Update 15.02.2019 - 12:09 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Lebenstraum des Anglers rückt näher

Träume scheitern oder werden wahr. Michael Wenkmann hat beides erlebt. Der 30-jährige fanatische Angler verlor den Wettkampf um die Teilnahme an einer 365-Tage-Angel-Herausforderung in Italien. Jetzt hat er den Job seines Lebens gefunden.

Nicht nur auf Waller, sondern auf auf Hecht hat Michael Wenkman Anglergrlück: Hier hält er ein selbst gefangenes 1,20-Meter-Exemplar.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Die Enttäuschung war zunächst groß, als der Rosenberger die Internet-Abstimmung um Teilnahme an der Angel-Challenge verlor. Doch jetzt ergab sich eine großartige Gelegenheit auf ein viel besseres Angel-Leben: Über einen Kumpel bekam Wenkmann Kontakt zu einem Waller-Camp am Mittellauf des Po in Castelmassa. Er lernte bei einer Fachmesse in Passau den Besitzer des Camps kennen, den Österreicher Roland Ebner, und siehe da - Wenkmann bekam einen Job angeboten: Mitarbeiter im "Il Campo del siluro". Ein absoluter Traum geht nun in Erfüllung für ihn.

Eine Woche sah er sich schon an seinem künftigen Arbeitsplatz um, lernte den Besitzer kennen und die Gegend, dann fiel die Entscheidung: "Ich mach es." Mit allen Konsequenzen: Wenkmann kündigte seinen sicheren Haupt- und Nebenjob, ebenso die Wohnung, verkaufte seine Möbel und zieht nun am 24. Februar komplett nach Italien.

"Ich kann jetzt mein Hobby zum Beruf machen und meinen Lebenstraum wahr werden lassen", schwärmt der Waller-Spezialist, den an seinem neuen Arbeitsplatz große Herausforderungen erwarten: Er muss sich um die bis zu 20 Gäste kümmern, die meist mindestens eine Woche bleiben, sechs bis sieben Boote und die Zelte in Schuss halten, den mächtigen Fluss, der oft über die Ufer tritt, und alle guten Angelplätze intensiv kennenlernen.

Wohnen wird er wie die Gäste auf dem schwimmenden Camp, das alle Annehmlichkeiten bietet. Wenkmann wird das ganze Jahr über unten bleiben. "Warum soll ich heimfahren, wenn ich hier praktisch das ganze Zeit schon wie im Urlaub bin?" Als Angestellter des Camps kann er einigermaßen leben, und in seiner Freizeit will er ja sowieso nur angeln. "Dort unten gibt es Waller mit bis zu 2,70 Meter Länge", schwärmt der Spezialist, der alle einheimischen Flüsse wie seine Westentasche kennt.

Ist er erst einmal eingearbeitet im Il Campo del siluro, wird er auch die Gäste führen dürfen, als Angel-Guide. Aber auch Nichtangler kommen oft mit ins Camp, sie können dort auch fischen lernen, wenn sie wollen. Dazu muss er natürlich alle Tricks beherrschen, den sandigen Fluss lesen können, die Gewohnheiten der Fische und die besten Zeiten wissen. Vom Ufer und vom Boot aus stellen sie dann hauptsächlich dem Wels nach, dem Traum eines jeden Anglers.

Einen Monat Probezeit hat sich Wenkmann ausbedungen, aber er ist schon jetzt sicher: Das wird die Chance seines Lebens. Leben am Fluss als Angel-Guide. Bleibt ihm zu wünschen, dass sein Traum Realität wird. Bis jetzt sieht es ganz so aus.

Michael Wenkmann ist über Facebook zu erreichen unter "Fishing by Sammy Silure".

Das ist „Il Campo del siluro“, das Waller-Camp am Mittellauf des Po. Das schwimmende Domizil wird Michael Wenkmanns neue Arbeitsstelle.
Info:

Il Campo del Seluro

Das Waller-Camp wirbt mit vielen Details um Kunden.Mit einer Länge von 652 Kilometer ist der Po der größte Fluss Italiens, mit guter Wasserqualität. „Er ist eines der interessantesten Fischgewässer in Europa. Neben Waller, die eine Größe von weit über zwei Metern erreichen können, findet man eine Vielzahl von Wildkarpfen, Zander, Barben und Meeräschen.“ Il Campo del Siluro biete „eines der besten Angelgebiete in Italien“, verspricht die Werbung. Es liegt im Mittellauf des Po und habe, im Gegensatz zu allen im Unterlauf und im Delta gelegenen Camps, den großen Vorteil, dass sich im Umkreis von 20 Kilometern kein anderes Waller-Camp befindet. Ebenso warten eine Reihe von Sandinseln, die sich hervorragend zum Angeln anbieten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.