26.01.2020 - 16:27 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Männerballett lässt beim Schall’ke-Ball die Moldau durchs Kettelerhaus fließen

Mit dem Schall’ke-Ball ging am Samstag im Kettelerhaus wieder ein wahrer Publikumsmagnet über die Bühne.

Das Männerballett der Schall'ker gefällt nicht unbedingt mit grazilen, aber auf jeden Fall mit muskulösen und gut geschulten Körpern.
von Redaktion ONETZProfil

Schon beim Einlass durften sich Gäste über flüssige Stimmungsmacher freuen. Pünktlich um 20 Uhr hieß Vorsitzender Manfred Lilla das Narrenvolk im ausverkauften Saal willkommen. Für Farbtupfer sorgten originelle Masken und mehrere verkleidete Gruppen mit einem zentralen Motiv. Dank galt Annelore und Heinz Lederer für den Kartenvorverkauf sowie Gudrun und Edith Partsch, die seit Jahren mit Engelsgeduld die zwar muskulösen, aber nicht gerade grazilen Körper für das Männerballett trainieren.Die Faschingsgesellschaft Rot-Gelb Amberg steuerte ihren Showtanz bei. Absoluter Höhepunkt war aber wie immer das „Schall’ke-Männerballett“. Nach der Melodie „Die Moldau“ räkelten sich Arme, Beine und weitere Körperteile aus der blauen Folie, die das Wasser symbolisierte. Das Publikum ging begeistert mit und dankte mit frenetischem Applaus. Den musikalischen Part des Abends übernahm die Band „Quarterback“ unter der Leitung von Hans Bauer.

Blaue Folie symbolisiert das Wasser der Moldau.

Zum Programm gehörte auch ein Auftritt der Faschingsgesellschaft Rot-Gelb Amberg, die auch ihren Showtanz beisteuerte. Absoluter Höhepunkt war aber wie immer das „Schall’ke-Männerballett“. Nach der Melodie „Die Moldau“ räkelten sich teilweise Arme, Beine und weitere Körperteile aus der blauen Folie, die das Wasser symbolisierte. Das Publikum ging begeistert mit und dankte mit frenetischem Applaus. Den musikalischen Part des Abends übernahm die Band „Quarterback“ unter der Leitung von Hans Bauer.

Das Männerballett der Schall'ker gefällt nicht unbedingt mit grazilen, aber auf jeden Fall mit muskulösen und gut geschulten Körpern.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.