10.07.2018 - 17:21 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Mal richtig Bücher tanken

Sie stehen auf Plätzen oder in öffentlich zugänglichen Gebäuden. Genutzt werden dafür mitunter ausrangierte Telefonzellen oder Trafohäuschen. Öffentliche Bücherschränke haben wenig Standortansprüche. Schon bald lädt einer im Stadtteil Rosenberg zum Schmökern ein.

Im Automatenbereich der Sparkasse Rosenberg stehen Kunden und Passanten im öffentlichen Bücherschrank auf 35 Regalmetern Romane, Sachbücher, Bildbände und andere Schmöker zur Verfügung.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Passanten dürfen sich im öffentlichen Bücherschrank kostenlos bedienen. In der Sparkassenfiliale in Rosenberg wird dies ab Freitag sogar rund um die Uhr möglich sein, weil die Neuerung ebenfalls im Automatenbereich zugänglich sein ist. Die Initiative dazu geht von der Interessengemeinschaft "Freunde Rosenbergs" aus, die sich davon für "ihren" Stadtteil weitere positive Effekte erhofft.

Die Grundausstattung der öffentlichen Bücher-Tankstelle mit frischem Lesestoff erfolgt mit Bücher-Spenden von privat. Der Betrieb dieser Einrichtung sieht vor, dass jederzeit aus dem Bestand Bücher entliehen oder entnommen werden können. Im Gegenzug sollten bei Entnahme nach Möglichkeit andere Bücher in den Bücherschrank eingestellt werden. "Wir sehen dadurch für Rosenberg eine weitere Attraktion, die Belebung und Frequenz bringen kann", ist IG-Sprecher Christian Weiß überzeugt.

Es wird zwar eine Grobsortierung geben, aber im Laufe des Betriebs könnten, wie die Kuratoren angeben, schon Kurt Tucholsky und Lion Feuchtwanger neben Alfons Schuhbeck oder Heinz Günther Konsalik landen. Untersuchungen zufolge kommen die Nutzer der öffentlichen Bücherschränke aus allen Schichten. Und für Menschen mit niedrigeren Einkommen könnten sie auch eine Alternative zur Bücherei bieten.

Erfahrungen in anderen Städten hätten nach Angaben der Organisatoren gezeigt, dass diese Angebote an zentralen und leicht erreichbaren Orten sehr schnell angenommen werden. Gefahr von Vandalismus wird in der kameraüberwachten Sparkassengeschäftsstelle in Rosenberg eher gering eingestuft. Zum Thema


Bücher können auch in eine ausgediente Telefonzelle eingeräumt werden.

Info:

Nachgefragt

Eine sehr gute Idee sieht Buchhändler Ralf Volkert im öffentlichen Bücherschrank, „denn dem Buch ist es egal, ob es in der Bücherei, in der Buchhandlung oder im Rosenberger Bücherschrank vom lesenden Publikum entdeckt wird. Der Buchhändler freut sich, dass überhaupt gelesen wird und früher oder später schaut der Bücherschrank-Leser sicher auch mal in der Buchhandlung vorbei und kauft sich – wenn’s gut läuft – auch ein Buch. Ich werde für die Befüllung auch das eine oder andere Buch beisteuern“, so der Fachmann.

Info:

Zum Thema

Im Landkreis ist bis dato nur im Poppenrichter Rathaus ein öffentlicher Bücherschrank bekannt. Die Grünenfraktion beantragte einen solchen bereits im Januar im Stadtrat. Nach Informationen aus dem Jugendausschuss soll nun die Installation in einer ausrangierten Telefonzelle in Kooperation mit der Hängematte über die Bühne gehen. Die Initiative der IG „Freunde Rosenbergs“ machte die Sparkasse Amberg-Sulzbach in ihrer Geschäftsstelle in Rosenberg möglich. Das Geldinstitut flankiert das Projekt zudem mit einer Zuwendung über 500 Euro. Christian Weiß vermutet, dass in Rosenberg am Ende rund 1000 Bücher Platz finden werden. Der Themenvielfalt sind natürlich keine Grenzen gesetzt. Allerdings werden pornografische oder rechtsradikale Werke aussortiert. Auch die Entsorgung von beschädigten Büchern läuft nicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.