16.09.2019 - 15:31 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Mega-Portion Volksmusik bei "Birg aaf, Birg o" in Sulzbach-Rosenberg

"Ein anspruchsvolles Programm mit Super-Gruppen" - damit ist praktisch schon alles gesagt zum 5. Festival: Das legendäre Volksmusik-Kneipenclubbing "Birgaaf, birg o" läuft am Samstag, 21. September, in der Innenstadt.

Aus Rieden und Ammersricht stammt die Gruppe „D’Stoderer und Er“. Sie gibt erstmalig in der Herzogstadt ihre Visitenkarte ab. Und mit Wirtshausliedern kennen sie sich bestens aus.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Matthias Fiedler und Fred Tischler sind sich einig in der Bewertung dieser Kult-Veranstaltung. "Wir wollen für jeden etwas bieten und immer neuen Gruppen eine Chance geben, sich vorzustellen", stellen sie beim Pressegespräch dar. Fiedler, Chef der Birgländer Musikanten, hat mit seiner Truppe diese Veranstaltung ins Leben gerufen, zum 50-Jährigen der Birgländer im Jahr 2011. Jetzt läuft Folge 5 - zum Abschluss des Zwiefachentags, der tagsüber die Stadt mit Musik erfüllt.

"Zum ersten Mal haben wir auch das Capitol dabei, denn dort kann prima getanzt werden", bemerkt Kulturamts-Leiter Fred Tischler, und Matthias Fiedler weist darauf hin, dass selbstverständlich in den Wirtshäusern auch getanzt werden darf, wenn Platz ist. Karten im Vorverkauf für sieben Euro gibt es an den bekannten Stellen (Dorner/Volkert/Tourist-Info) und auf NT-Ticket oder abends in den Gasthäusern.

Kneipenclubbing auf Bairisch: Beginn ist wie immer um 19 Uhr vor dem Sulzbach-Rosenberger Rathaus mit den Birgländer Musikanten. Gleich im Anschluss geht es mit einem einmaligen Eintrittsgeld (spezielles Armband) weiter in die verschiedenen Wirtshäuser und Lokalitäten. Und das sind die sieben Lokalitäten und Künstler:

Landkutsche: Veldensteiner Musikanten

Fuchsbeck: d' Stodera und Er

Bayerischer Hof: Kirchenreinbacher Spitzboum

Cafe Centro: Großstadt-Boazn

Seidelsaal: Dagesteiner Musikanten

Sperber-Bräu: Roum Boum

Capitol: Alfelder Musikanten

Alle Lokalitäten sind innerhalb von fünf Minuten zu Fuß gut erreichbar. Die Birgländer Musikanten ziehen im Verlauf des Abends von einem Wirtshaus zum nächsten.

Tischler und Fiedler stellten auch die einzelnen Gruppen im Detail vor: Die Dagesteiner Musikantensind ein neun Mitglieder starkes Ensemble im Musikverein Vilseck unter Leitung von Josef Göttlinger und unterhalten ihre Gäste mit bayrisch-böhmischer Blasmusik, mit Gesangseinlagen und ganz ohne Verstärker.

Das Trio Großstadt-Boazn spielt mit Baritonsaxofon, Gitarre und Ziach eine eigenwillige Volksmusik. Trotz ihrer ungewöhnlichen Instrumentierung bewegt sich die Großstadt Boazn gerne nah an der Tradition, im Mittelpunkt steht eindeutig und unangefochten der Spaß am gemeinsamen Musizieren.

kommen aus Ammersricht und Rieden, spielen bayerische Wirtshauslieder, bayerische Volksmusik, Schlager und auch Modernes. Sie begleiten ihen Gesang mit Cajon, Akkordeon und Gitarre und sie sind in der ganzen Oberpfalz und darüber hinaus musikalisch unterwegs.

Mit eigenwilliger Volksmusik kommt „Großstadt-Boazn“ daher.

Seit 1979 bestehen die Veldensteiner Musikanten. Ihr Repertoire umfasst traditionelle fränkische Volksmusik genauso wie Dixi- und Swing-Melodien. Die Fünf hatten schon mehrere Fernseh- und Rundfunkauftritte, gewannen den Volksmusik-Wettbewerb "Arzberger Bergkristall" und die Auszeichnung mit dem Kulturpreis des Bezirks Mittelfranken sowie den Kulturpreis der Hans-Seidelstiftung.

Die Roum Boumentstanden im Jahre 2006, ihre Besetzung ist zwheimal Quetschn, Gesang und Bariton/Kontrabass. Sie waren früher aktive Kirwaburschen in Kastl bei der Roum-Kirwa. Ihre musikalische Ausrichtung ist die traditionelle Volksmusik, wie Boarische Walzer und Zwiefache.

Die bekannten Kirchenreinbacher Spitzboumsorgen mit bodenständiger Wirtshaus- und Kirwamusik für den richtigen Ton.

Zum Tanz spielen die Alfelder Musikanten: Die Alfelder Volksmusik kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Die jetzige Generation der Alfelder Musikanten spielt seit 1995 miteinander, auf Klarinetten, Trompetenpart, Tuba und Akkordeon. 2009 erklang die Alfelder Volksmusik sogar im Münchner Hofbräuhaus. Ihr Repertoire - mittlerweile über 130 Titel - setzt sich aus Schottischen, Landlern, Walzern, Bairischen, Polkas, Volkstänzen und schmissigen Schlagern zusammen. Ihre Spezialität sind die Bairischen (Zwiefache).

Schließlich sind da noch die Gastgeber, die Birgländer Musikanten, sie ziehen durch die Veranstaltungsorte mit Trompeten, Klarinetten, Tenorhorn, Bariton, Quetschn und Bass. Ihre Kirwa- und Tanzbodenmusik umfasst hauptsächlich Schottisch, Landler, Rheinländer, Dreher und Walzer, speziell aber auch Baierische.

Tagsüber, darauf wiesen Fred Tischler und Matthias Fiedler abschließend noch hin, findet ab 10.30 Uhr der Zwiefachentag (www.zwiefachentag.de) des Bezirks Oberpfalz (Kultur- und Heimatpflege) mit Vorträgen rund um den Zwiefachen statt. Ab 14 Uhr werden Musizier-, Sing- und Tanzworkshops im Rathaus und in der Berufsfachschule für Musik angeboten. Die Teilnahme an den Angeboten zum Zwiefachentag des Bezirks Oberpfalz ist kostenlos.

Die Roum Boum aus Kastl sind in der Kirwatradition verwurzelt.
Fred Tischler (links) und Matthias Fiedler sind sich sicher: Das Kneipen-Clubbing auf Bairisch wird wieder ein Riesen-Erfolg.
Die Alfelder Musikanten spielen im Capitol zum Tanz auf.
Bei den Birgländer Musikanten laufen die organisatorischen Fäden zusammen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.