15.04.2019 - 17:03 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Wenn Modellbau zur Kunst wird

Der Anlasser orgelt. Der schwere Dieselmotor will nicht anspringen. Dann hört man die ersten Verbrennungstakte. Aber der Motor läuft unrund. Was passiert da in der Turnhalle der Krötenseeschule vor knapp 1700 Besuchern?

Das Feuerwehrthema ist bei den Modellbauern beliebt und fand sich auch auf der Ausstellung in vielen Variationen wieder.
von Redaktion ONETZProfil
Peter Ostermann, kreativer Organisator der Ausstellung Faszination Modellbau, und Markus Schwärzer, die hausmeisterliche Seele der Krötensee-Schule, eröffnen die Ausstellung.
Arbeiten am Modell. Die Vorführungen in allen Sparten machen die Ausstellung so interessant.
Manche Bauteile sind so filigran, dass sie mit dem bloßen Auge kaum erkannt werden können.
Das bayerische Raumfahrtprogramm ist hier schon Realität.
Auf der Ausstellung wird im wahrsten Sinne des Wortes geackert.
Spannend: Truck-Trial.
Die Jugendgruppe des THW zeigt ihr Können. Hier ist vor allem Geschicklichkeit gefragt.
Die Worte Feinstaub und Diesel haben auf der Ausstellung eine ganz andere Bedeutung.

Die Modellbaufreunde, die hier einen riesigen Fahrparcours aufgebaut haben, haben ihre Trucks mit Soundmodulen ausgestattet. Die Eröffnung der Ausstellung übernehmen Peter Ostermann, kreativer Organisator der Ausstellung Faszination Modellbau, und Markus Schwärzer, die hausmeisterliche Seele der Schule und der Ausstellung. Peter Ostermann: „Es ist die 13. Veranstaltung. Was einst als Hobby begann, hat mittlerweile einen festen Termin im Veranstaltungskalender der Modellbaufreunde aus nah und fern gefunden. 13 Clubs und Vereine sind neben vielen Einzelausstellern angetreten, das breite Thema Modellbau den Besuchern näher zu bringen. Vertreter des Mini-Truck-Clubs sind sogar aus Osnabrück angereist. Ja, man kann sogar von einer internationalen Veranstaltung sprechen, denn es sind auch Aussteller aus Österreich auf dem Gelände.“

Auch das THW ist schon seit einigen Jahren auf der Ausstellung vertreten. Die Jugendgruppe präsentierte sich am Samstag mit verschiedenen Übungen und Vorführungen und zeigte so, dass man die Aktionen, die in der Modell-Fahrhalle gezeigt werden, auch in das wahre Leben transportieren kann, mit perfekt gezeigten Lerninhalten und Rettungsaktionen. Spannend war, wer kann die meisten Pappbecher mit dem hydraulischen Spreizer stapeln? Eine Herausforderung, die sehr viel Gefühl im Umgang mit dem schweren Gerät erforderte.

Spannend war das Truck-Trial. Der Parcours war in zwei großen Containern aufgeschüttet, die durch eine wackelige Holzbrücke miteinander verbunden waren. Hier brauchte es schon sehr viel Fingerspitzengefühl und Erfahrungen, um die Fahrt bis ins Ziel fehlerfrei zu absolvieren.

„Unter den Modellbaufreunden hat Sulzbach-Rosenberg durch diese Frühjahrsausstellung einen sehr guten Namen und wir freuen uns jedes Jahr, so viele Aktive und Besucher begrüßen zu dürfen", erklärte Peter Ostermann. „Allein am Samstag waren 165 Aussteller und Fahrer in Aktion. Am Sonntag sogar 175. Die Modelle in Aktion zu sehen oder die Arbeiten, die im Vorfeld zu erledigen sind, machen einen großen Teil des Reizes an dieser Ausstellung aus. Wo kann man schon beobachten, wie ein Panzer perfekt in Tarnfarbe lackiert wird oder welchen Aufwand der Bau eines Flugzeugs aus Balsaholz erfordert?“

Wieder orgelte ein Anlasser. Kaum lief der Motor, fuhr der Truck schon los. Den Einwand, dass bei der kurzen Laufphase des Motors der Betriebsdruck der Bremse noch nicht erreicht ist und deswegen der Federspeicherbremszylinder die Räder blockiert, quittierte der Erbauer mit einem verschmitzten Lächeln. Manches ist im Modellbau dann doch anders.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.