15.07.2019 - 16:16 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Pfadfinder feiern Parkfest bei der Villa Max

Auch wenn ein himmlischer Drummer Donnerschläge einstreut und Regen aufs Zeltdach prasselt: Die Musik bleibt beim Pfadfinderfest im Takt.

Die Pfadfinder holen sich zum Parkfest den Regenbogen ins Zelt.
von Autor SGGProfil

Köstlicher Duft vom Grill strömte den Besuchern im Park der Villa Max am Freitag entgegen. Der Gaumenschmaus war das Vorspiel für das Jurtenburg-Konzert. Die Band Major Chord in kleiner Besetzung bekam dank der Gewitterschauer einen naturgewaltigen Drummer dazu. Aber sie ließen sich weder vom Donner noch vom Regen, der auf das Zeltdach prasselte, aus den Takt bringen.

Unplugged ging es am Samstagabend weiter. Die Stringfingers erfreuten die Freunde der akustischen Gitarrenmusik mit Saitensprüngen. Sie spannten den Bogen zwischen Evergreens und Eigenkompositionen, durchsetzt mit Gitarrenpickings und Ukulelenklang.

Was Pfadfinder alles so machen, erfuhren Sieben- bis Elfjährige am Samstag bei einer Schnupper-Meutenstunde. Während sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen mit Pfadfindern austauschten, durchliefen die Kinder einen spannenden Waldparcours und bastelten mit Naturmaterialien. Auch außerhalb der Meutenstunde wurde am Samstag und Sonntag viel gespielt und gebastelt.

Am Sonntag feierten die interkonfessionellen BdP-Pfadfinder kurzerhand einen Zeltgottesdienst statt einem Feldgottesdienst. Unter dem Motto "Wir sind bunt" strahlte ein Regenbogen sogar in der Jurtenburg in allen Farben.

Garantiert trocken blieb es bei den Führungen im Bergbau-Schaustollen Max. Siegfried Scholz nahm die Besucher mit in die Erzzeit und erzählte ihnen über die Bergbaugeschichte in Sulzbach-Rosenberg und das beschwerliche Arbeiten untertage.

So schaurig das Parkfest begonnen hatte, so sonnig wurde es bis Sonntagabend. Und egal ob es regnete oder nicht, die Gäste genossen die gemütliche Atmosphäre in und um die Jurtenburg.

Rund um das Pfadfinderheim feiert der Stamm Graf Gebhard das Parkfest.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.