22.12.2020 - 16:31 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Planungen der Evangelischen Kirche: Weihnachten wird trotzdem gut

Der Advent verlief auch in Sulzbach-Rosenberg wegen Corona ganz anders als sonst. Und auch Weihnachten stellt Dekan Karlhermann Schötz und Pfarrer Roland Kurz vor große Herausforderungen.

Auch für Dekan Karlhermann Schötz (links) und Stadtpfarrer Dr. Roland Kurz waren zur Vorbereitung der Weihnachtsgottesdienste in Sulzbach, Poppenricht, Rosenberg und Hahnbach neue Planungen erforderlich.
von Autor COGProfil

ONETZ: Weihnachten mit Covid, wie geht das?

Pfarrer Roland Kurz: Wir alle würden lieber normal feiern, aber wir versuchen, das Beste daraus zu machen.

ONETZ: Der Gottesdienst steht zu Heiligabend im Mittelpunkt. Was planen Sie für die Christuskirche?

Pfarrer Roland Kurz: Das Wichtigste zuerst: Wir planen auf Sicherheit. Wir haben zuerst an Freiluft-Gottesdienste gedacht. Aber auch draußen dürfen ja nicht unbegrenzt viele Menschen teilnehmen, und Singen ist verboten. Deshalb feiern wir jetzt doch in der Christuskirche. Wir haben vier Gottesdienste, die jeweils nur eine halbe Stunde dauern. Jeweils danach können wir gründlich lüften und desinfizieren.

ONETZ: Gibt es noch andere Planungen?

Dekan Karlhermann Schötz: Als Ergänzung öffnen wir ab 11.30 Uhr die Kirche zum stillen Verweilen. KMD Gerd Hennecke hat mit der Kantorei, dem Gospelchor und dem Posaunenchor Weihnachtsmusik aufgenommen. Die spielen wir dann ab, außerdem eine Aufnahme der Weihnachtsgeschichte.

ONETZ: Die Johanniskirche und die Michaelskirche sind ja viel kleiner als die Christuskirche. Sind dort Gottesdienste möglich?

Dekan Karlhermann Schötz: Dr. Kurz hat als Vakanzvertreter für diese Gemeinden mit den Kirchenvorständen gute Lösungen gefunden. In Poppenricht wird am 24., 25. und 26. Dezember die Kirche offen sein. Dort bieten wir einen Stationengottesdienst an, der auch in das Gemeindehaus führt.

ONETZ: Sind weitere Ergänzungen vorgesehen?

Pfarrer Roland Kurz: Ergänzend hierzu gibt es zwei Online-Gottesdienste. Der eine wendet sich eher an Erwachsene, der andere an Jugendliche. Dabei war die Evangelische Jugend Poppenricht federführend tätig. Für die beiden Rosenberger Gottesdienste haben wir den idealen Ort gefunden, nämlich das TuS-Stadion mit 100 Besuchern und sechs Bläsern.

ONETZ: Und wie sieht es mit den Seniorenheimen aus?

Dekan Karlhermann Schötz: Dort sind leider keine normalen Gottesdienste möglich. Aber wir haben eine Lösung gefunden. Die Landeskirche stellt uns vollständige seniorengerechte Gottesdienste auf CD zur Verfügung, mit denen dann die Bewohner unserer Seniorenzentren feiern können.

ONETZ: Sind an den Feiertagen die normalen Gottesdienste möglich?

Pfarrer Roland Kurz: Glücklicherweise ja. Die einzige Ausnahme ist der Gottesdienst am 1. Weihnachtstag, den wir nicht im Raseliushaus in Hahnbach machen können, weil es einfach zu klein ist. Stattdessen gehen wir nach Grottenhof und feiern in der Halle des Bauernhofs. Jesus kam in einem Stall zur Welt. Da passt es doch, auf dem Bauernhof zu feiern!

ONETZ: Viele Gläubige haben wahrscheinlich trotz aller Sicherheitsvorkehrungen Angst, in die Kirche zu kommen.

Dekan Karlhermann Schötz: Das hat uns auch bedrückt. Wir haben deshalb eine CD mit der Musik unserer Chöre, die Heiligabend zur offenen Kirche erklingt, vorbereitet. Dazu gibt es ein Heft mit einem Weihnachtskalender. Vikarin Rebecca Scherf hat Texte und Gebete zusammengestellt, die die Menschen zu Hause durch die Weihnachtstage begleiten können. Dankenswerterweise hat der Evangelische Männerbund Sulzbach die Druckkosten übernommen. Deshalb können CD und Heft ab Mittwoch kostenlos im Dekanatsgarten abgeholt werden.

ONETZ: Wie sieht es mit den anderen Gemeinden im Dekanat aus?

Dekan Karlhermann Schötz: Je nach der örtlichen Corona-Situation müssen die Verantwortlichen entscheiden, was möglich ist. Viele bieten Online-Gottesdienste an. Die Links stellen wir auf die Dekanats-Homepage.

ONETZ: Also findet Weihnachten allen Unkenrufen zum Trotz statt.

Dekan Karlhermann Schötz: Anders als in den vergangenen Jahren, aber es findet statt. Inzwischen freue ich mich auch auf diese anderen Weihnachten. Ich glaube, es wird gut.

Mehr zu den Corona-Regeln

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.