17.12.2020 - 15:08 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Sanierung der Tiefgarage auf der Zielgeraden

Der zweite Bauabschnitt der Sanierung der Schlossgarage ist bald fertig: Ab Weihnachten sind wieder rund 140 Parkplätze für Dauerkunden in Sulzbach-Rosenberg zugänglich. Der Bauabschnitt 3 soll bis Mitte März fertig werden.

Die neue Garage schaut gut aus, befinden auch Roland Kraus (links) und Armin Wolf von den Stadtwerken. Im März wollen sie komplett aufsperren.
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Immer noch riecht es nach Malerarbeiten in den weiten Hallen der Schlossgarage. Blau, Grün und Gelb sind die Leitfarben in den beiden Etagen unter der Erde. Die Betonsanierung schreitet weiter voran, und der fertige Bauabschnitt II sieht gut aus. Corona hat auch den Baufortschritt etwas verlangsamt. Statt wie vorgesehen am 18. Dezember wird nun wohl erst Mitte März die endgültige Fertigstellung erwartet.

Die Betonsanierung der Schlossgarage beendet ihren zweiten Abschnitt. Dann können rund 140 Dauerparker mit Spezialgenehmigung ihre Stellplätze wieder nutzen, das Tagesgeschäft für Kurzparker bleibt aber noch geschlossen. Roland Kraus und Armin Wolf von den Stadtwerken erläutern die Maßnahmen beim Pressegespräch: "Hier haben die Experten den Beton an den Wänden und auf dem Boden saniert", erklärt er.

Zwei E-Ladestationen

Der Generalunternehmer, die Bauschutz GmbH aus Rednitzhembach, habe den Boden kugelgestrahlt und dann die wasserdichte Bodenbeschichtung namens "OS 8" und "10" per Rollen im zweiten und ersten Untergeschoss aufgetragen, erklärt Kraus, ebenso im unteren Bereich der Wände. Dazu kämen noch einmal rund 5000 Quadratmeter Malerarbeiten, unter anderem an den Betonsäulen, die viel Farbe erhalten.

Es folgen noch die Markierungen von Parkplätzen und Fahrtrichtungen. Es werden zwei E-Ladestationen für die Öffentlichkeit und eine für die Stadt entstehen, ebenso zwei Mutter-Kind-Plätze.

Der dunkle Kunststoff-Bodenbelag ist angenehm rau und griffig. Die ganze Garage bekommt eine umweltfreundliche LED-Beleuchtung verpasst, neue Brandschutztüren sind ebenfalls fällig. Schrankenanlage, Brandmelde- und auch CO2-Warnanlage bleiben allerdings.

Wie sieht es mit dem Finanzrahmen aus? "Es ergeben sich bei den baubegleitenden Untersuchungen schon manchmal unvorhergesehene Schadensnester", erläutert Kraus. So wisse man noch nicht, was alles im 3. und letzten Abschnitt ans Tageslicht komme. Er umfasst die Einfahrt, den Rest der oberen Etage (30 Plätze) und die 50 separaten Dauerparkplätze im westlichen Bereich des Untergeschosses.

Eine Million Euro

Bereits 2005 hatten die Stadtwerke die Schlossgarage von der Stadt gekauft. Jetzt werden rund eine Million Euro ins Projekt investiert, davon tragen die Stadtwerke die Hälfte, den Rest gibt die Stadt als Zuschuss.

"Genaues zum Kostenrahmen kann man natürlich noch nicht sagen, aber wir hoffen schon, dass wir im Fünf-Prozent-Rahmen bleiben bei einer Steigerung", meint Roland Kraus. Armin Wolf versichert: "Wir wollen alle Möglichkeiten nutzen, die Mehrkosten so niedrig wie möglich zu halten." Aber Genaueres wird sich erst nach eingehender bautechnischer Untersuchung des dritten Bauabschnittes ergeben.

Ab dem 23. Dezember jedenfalls wird auch der zweite Bauabschnitt fertig und benutzbar sein. Die provisorische Ein- und Ausfahrt mit Ampelregelung wechselt dann auf die momentan noch gesperrte Ausfahrtspur. Und Mitte März wird dann die offizielle Eröffnung stattfinden in der neuen, modernen und bunten, jetzt 30 Jahre alten Schlossgarage.

Mehr zur Schlossgarage

Sulzbach-Rosenberg
Hintergrund:

Neues nach der Sanierung

  • Die Nummern der Parkplätze sind jetzt mittig an der Wand platziert und gut zu sehen.
  • Die Betonsäulen tragen nun die Farben Blau, Grün und Gelb, in gelber Farbe sind auch die Kanten der Fußwege deutlich abgesetzt.
  • Der Einbau eines Aufzugs wird vorbereitet.
  • Neu eingebaut werden zwei öffentliche Wall-Boxen und eine städtische Ladestation für E-Autos.
Im 3. Bauabschnitt sind noch jede Menge Betonschäden zu sanieren, auch in der Einfahrtspur.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.