03.08.2021 - 18:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

St.-Anna-Krankenhaus Sulzbach-Rosenberg erreicht 3. Platz beim Bayerischen Demenzpreis

Preisverleihung in Nürnberg mit (von links) Vorstand Roland Ganzmann, Demenzbeauftragter Stefanie Wiesend und Pflegedirektorin Sabine Hirsch.
von Externer BeitragProfil

Für sein Projekt „Stationsübergreifende Demenzbetreuung im Akutkrankenhaus“ erreichte das St.-Anna-Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg einen dritten Platz bei der Verleihung des Bayerischen Demenzpreises. Wie das Kommunalunternehmen Krankenhäuser des Landkreises in einer Pressemitteilung schreibt, sei die Zahl der Menschen mit Demenz groß. Bereits heute lebten in Bayern mehr als 240 000 Betroffene, im Jahr 2030 würden es voraussichtlich 300 000 Menschen mit Demenz sein. „Unser Ziel muss es daher sein, die Gesellschaft zu sensibilisieren und für mehr Akzeptanz zu sorgen“, sagte Bayerns Staatsminister für Gesundheit und Pflege, Klaus Holetschek, bei der Verleihung des Demenzpreises. Wie die Klinik weiter vermeldet, seien 47 interessante Projekte eingereicht worden.

Der dritte Preis würdige das Projekt „Stationsübergreifende Demenzbetreuung im Akutkrankenhaus“ des St.- Anna-Krankenhauses. Das Projekt sei laut Presse-Info bereits im Jahr 2014 ins Leben gerufen worden und werde stetig weiterentwickelt. Ziel war und ist es, das Wohlbefinden von Patienten mit Demenz während eines stationären Krankenhausaufenthalts zu stärken.

Für das Projekt sei ein ehemaliges Patientenzimmer durch ein entsprechendes Farb-, Licht- und Raumkonzept an die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz angepasst und mit demenzgerechtem Mobiliar zum „Sonnenstüberl“ umfunktioniert worden. Verantwortlich für die Durchführung des Projekts ist Stefanie Wiesend, die im Stab der Pflegedirektion als Demenzbeauftragte fungiert, heißt es weiter im Text.

Das Krankenhaus könne seinen an Demenz erkrankten Patienten so eine ressourcenorientierte Betreuung und Aktivierung anbieten. Vorstand Roland Ganzmann freue sich über die Auszeichnung und die damit verbundene Wertschätzung dieser wichtigen und wertvollen Dienstleistung: „Dieses Herzens-Projekt hat sich direkt aus der Nähe und der Zuwendung unseres Personals zu unseren Patienten entwickelt und passt toll zu unserem Anspruch als ,Kliniken mit Herz"‘. Pflegedirektorin Sabine Hirsch ergänzt: „Ohne das Engagement unserer ehrenamtlichen Demenzbetreuer wäre das Projekts nicht möglich. Weitere Informationen zum Bayerischen Demenzpreis gebe es unter www.demenzpreis.bayern.de.

Mehr zur Finanzlage der Krankenhäuser des Landkreises Amberg-Sulzbach

Amberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.