19.11.2020 - 15:45 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Sulzbach-Rosenberg will Pandemie trotzen: Aktionen statt Weihnachtsmärkte

Weihnachtliche Stimmung trotz Pandemie in die Stadt zu bringen, ist das erklärte Ziel. Wie das gelingen kann, weiß der Personenkreis, der üblicherweise die Weihnachtsmärkte organisiert. Gegenseitige Hilfe spielt dabei die größte Rolle.

Pro-Su-Ro-Vorsitzender Kurt von Klenck (links) und Christian Weiß (Rosenberger Dorfweihnacht/rechts) präsentieren dem Leiter des Ernst-Naegelsbach-Hauses Stefan Reither den Wunschbaum für die gleichnamige Aktion.
von Andreas Royer Kontakt Profil

"Normalerweise wären die Organisatoren des Krippenwegs, der Rosenberger Dorfweihnacht und der Weihnachtsmärkte Auf der Schanze und am Hochofen jetzt mit der Organisation ihrer Märkte beschäftigt", sagt Nina Mutzbauer vom Stadtmarketing im Hinblick auf die aktuell vorherrschende Situation.

Erst im letzten Jahr hätten sie sich zusammengetan, um gemeinsam weihnachtliche Stimmung in die Stadt zu bringen. Und schon ein Jahr später seien nun das Miteinander und die gegenseitige Unterstützung besonders wichtig, weil die Pandemie bisher alle Pläne umgekrempelt habe. "Aber die Organisatoren lassen sich davon nicht beirren und machen zusammen die ein oder andere Aktion möglich", weckt Mutzbauer eine gewisse Vorfreude.

Vom Markt ins Geschäft

Dazu zähle beispielsweise, dass Händler und Vereine, die sonst auf den Weihnachtsmärkten ihre Ware anbieten, vom Einzelhandel solidarisch aufgenommen werden, um trotz weggebrochener Märkte nicht gänzlich ohne Einnahme dazustehen. "Dafür erhalten sie einen Platz für ihre Waren in den Geschäften. Ab dem 28. November verschmelzen Weihnachtsmarkt und Einzelhandel mit verschiedenen Angeboten", ergänzt Pro-Su-Ro-Vorsitzender Kurt von Klenck beim Pressegespräch. Der Startschuss für das Weihnachtsshopping falle für den Einzelhandel mit einem langen Einkaufssamstag. Diverse Geschäfte in der Stadt öffnen dann am 28. November ihre Türen bis 18 Uhr. "So lassen sich die ersten Weihnachtsgeschenke bei einem ausgedehnten Bummel durch die Geschäfte schon am ersten Adventswochenende besorgen", gibt sich Nina Mutzbauer überzeugt. Wie die Gesprächsrunde weiter ergänzt, wird auch der soziale Aspekt bei den Planungen nicht zu kurz kommen. Über die "Aktion Wunschbaum" könne auch in diesem Jahr Kindern des Ernst-Naegelsbach-Hauses geholfen werden. Dort fänden Kinder mit schwieriger Familiensituation ein Zuhause.

Dieses Jahr kommen Lichterketten in der Nähe der Tiefgarageneinfahrt und Lichternetze vor der Christuskirche hinzu.

Nina Mutzbauer, Leiterin Stadtmarketing

Wie Christian Weiß anführt, reiche für die Erfüllung von Wünschen das Taschengeld, unabhängig von der Pandemie, oft nicht. "Damit diese Kinder an Weihnachten nicht auf Geschenke verzichten müssen, haben die Sulzbach-Rosenberger in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, Wünsche bei der Aktion Wunschbaum zu erfüllen." Weiß gestaltete dazu zwei Bäume, die ab dem 28. November in der Sparkasse Rosenberg und der Raiffeisenbank in Sulzbach aufgestellt werden. An den Bäumen hängen die Wünsche der Kinder in Sternform. Wer mag, kann sich einen Wunsch mitnehmen und diesen erfüllen.

Sicher war sich die Runde zudem, dass für Weihnachten auch der eigentliche Sinn des Festes nicht zu kurz kommen dürfe. Kulturelle Aspekte und optische Eindrücke gehörten hier immer dazu. Als Alternative zum Rosenberger Krippenweg, der wegen der Kontaktbeschränkungen nicht regulär aufgebaut werden könne, fänden die Krippen in Fenstern und Schaufenstern in Sulzbach und Rosenberg einen Platz. Kinder seien dazu aufgerufen, sich an einem Malwettbewerb zu beteiligen. Jeder Teilnehmer habe die Chance auf einen Preis. Zusätzlich würden die Bilder im nächsten Advent in Sulzbach-Rosenberg ausgestellt.

Ausbau der Beleuchtung

Stimmung über Atmosphäre erzeugen, sei ein weiteres Anliegen der Akteure. Einen wichtigen Beitrag dazu leiste die Stadt mit dem Ausbau der Weihnachtsbeleuchtung. "Bereits 2019 wurden die Lichterketten auf LED umgerüstet und neue Beleuchtungs-Highlights installiert. Dieses Jahr kommen Lichterketten in der Nähe der Tiefgarageneinfahrt und Lichternetze vor der Christuskirche hinzu. Des Weiteren ist die Beleuchtung der Bäume vor der Pirnermühle in Rosenberg, sowie die Installation von Schriftzügen mit ,Frohe Weihnachten' in Sulzbach und Rosenberg geplant. Diese werden aber voraussichtlich erst im nächsten Jahr realisiert werden können", informiert die Leiterin des Stadtmarketings. Weitere Informationen zu den Aktionen unter www.surocity.de

Mehr über Alternativen zu Weihnachtsmärkten

Auerbach
Hintergrund:

Aktionen für die weihnachtliche Stadt

  • Fieranten-Angebot im Einzelhandel
  • Langer Einkaufssamstag
  • Aktion Wunschbaum
  • Kripperl schauen
  • Ausbau der Weihnachtsbeleuchtung

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.