19.01.2021 - 07:34 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Tödlicher Verkehrsunfall: A6 war für mehrere Stunden gesperrt

Tödlich verunglückt ist am Montagabend auf der A6 zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg der 39-jährige Fahrer eines Sprinters. Die Fahrbahn in Richtung Tschechien war für mehrere Stunden gesperrt.

Tödliche Verletzungen hat sich am Montagabend der Fahrer eines Sprinters zugezogen, der auf der A6 zwischen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg verunglückt ist.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Auf der Autobahn A6 zwischen den Anschlussstellen Alfeld und Sulzbach-Rosenberg hat sich am Montagabend gegen 19 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Polizei berichtet, dass der 39-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus bislang unbekannten Gründen in einer langgezogenen Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat. Der Sprinter drehte sich um 180 Grad und stieß mit der rechten Fahrzeugseite gegen die Mittelschutzplanke. Bei dem Anstoß riss die rechte Schiebetür ab, der Transporter kippte auf die rechte Seite und schleuderte danach etwa 150 Meter quer über die Fahrbahn bis es an der Schutzplanke liegen blieb.

Der Fahrer aus der Slowakei war nach Angaben der Polizei "offensichtlich nicht angegurtet". Er wurde zur Beifahrerseite geschleudert und geriet beim Kippvorgang unter das Fahrzeug. Die Ersthelfer vor Ort konnten nur noch den Tod des 39-Jährigen feststellen. Die zuständige Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hat zur Klärung des Unfallhergangs einen Gutachter an die Unfallstelle, die ziemlich genau zwischen den beiden Anschlussstellen liegt, beordert. Zum Zeitpunkt des Unfalls herrschten winterliche Verhältnisse: Es hatte zu schneien begonnen, Schnee bedeckte die Fahrbahn. Die A6 war nach dem Unfall bis in den späten Abend in Fahrtrichtung Pilsen komplett gesperrt. Mit Unterstützung des THW Neumarkt und Lauf übernahm die Feuerwehr Altdorf die Umleitung des Verkehrs, die Bergung des Toten und die Absicherung der Unfallstelle. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 8000 Euro.

Hier passieren in der Oberpfalz die meisten Unfälle

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.