11.11.2018 - 17:19 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

TuS Rosenberg vergibt 106 Sportabzeichen

Vernünftig betrieben, hält Sport fit. Das Sportabzeichen gilt als eine legitime Bestätigung der eigenen Fitness. Der TuS Rosenberg motiviert gleich 106 aktive Menschen zum Erwerb dieser Auszeichnung.

Für diese Gruppe gab es beim TuS das Sportabzeichen für Erwachsene.
von Externer BeitragProfil
Auch das Sportabzeichen Jugend wird immer beliebter.

Bei der Verleihung gab Übungsleiter Klaus Rösch bekannt, dass der Verein heuer 46 Deutsche Sportabzeichen für Jugendliche und 60 für Erwachsene verleihen könne, dazu acht österreichische und vier norwegische Sportabzeichen.

Bürgermeister Michael Göth sowie 3. Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein, der selbst zum 13.Mal das Sportabzeichen in Gold ablegte, sprachen bei der Verleihung der Urkunden dem Team des TuS Rosenberg ihre Anerkennung aus und zeigten sich erfreut über die große Anzahl der Teilnehmer, die auch in diesem Jahr aktiv waren. Beigetragen haben dazu die Damen der Gymnastikgruppe des FC Großalbershof mit Leiterin Susanne Steger, aktive Mitglieder des Technischen Hilfswerks (THW) und aktive Fußballerinnen und Fußballer des TuS Rosenberg. An einigen Übungsabenden beteiligte sich auch die Laufsparte der Wiesenflitzer aus Fürnried.

32 Damen und 28 Herren hielten sich bei der Überprüfung der körperlichen Fitness fast die Waage. 46 Jugendabzeichen zeigten, dass die junge Generation mit dabei ist. Dass der Verein die Notwendigkeit mit seinem Breitensportangebot abdecken könne, verdanke er der Stadt Sulzbach-Rosenberg, die für die Übungsstunden das Sportgelände Krötensee zur Verfügung stelle, freute sich Rösch.

Als Vorbild für mögliche sportliche Leistungsfähigkeit im Alter verdiente Hans Feicht mit 89 Jahren als ältester Erwerber besondere Anerkennung für Fitness, Beständigkeit und Einsatz als Prüfer. Bei den Damen konnten Marion Pickel 28- und Sigrid Pilhofer 24-mal die Bedingungen erfüllen. Bei den Herren gelangen Klaus Rösch 37, Hans Feicht 35, Heiko Backofen 34 und Winfrid Rölz 32 Wiederholungen. Seit Beginn der Schulzeit erwarben Christina Schmidt und Nadja Sporrer 23- und Isabel Schmidt 20-mal das Abzeichen in ununterbrochener jährlicher Folge. Auch im Jugendbereich war eine erfreuliche Beteiligung festzustellen. Zusammen mit Vater, Mutter und Kindern schafften die Familien Beer und Steger fünf bzw. vier Abzeichen und damit das sportlichste Ergebnis für Familien.

Übungsleiter Rösch bedankte sich bei den Prüfern Heiko Backofen, Wolfgang Bobinger, Hans Feicht, Marion Pickel, Anja und Sigrid Pilhofer und Helga Sporrer, für ihre fleißige Mitarbeit. Ausdrücklich erwähnte er die Mithilfe und Bereitschaft der Schwimmmeister des Waldbades und der Wasserwacht bei der Abnahme der Schwimmzeiten. Dem Geschäftsführer der Conrad Sportförderung, Günter Simmerl, dankte er dafür, dass diese wieder die Gebühren für die Jugendabzeichen übernommen habe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.