12.02.2019 - 17:11 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Warm-up für Hof

Zehn Solisten und Ensembles spielen sich warm für die nächste Aufgabe, den Landeswettbewerb in Oberfranken. Und da rollt auf Hof an der Saale eine Talentwelle zu.

Felicitas Groth, Maximilian Hauer, Emma Löffler und Anna Lena Schmidt (von links) bewiesen ihr ausgezeichnetes Gespür für "Alte Musik".
von Anke SchäferProfil
Elizaveta Kulkas Begabung überzeugte nach den Juroren auch das Publikum beim Preisträgerkonzert.
Eine bemerkenswert ausgereifte Leistung boten Anna Haberkorn (rechts) und Honie Whitted (links).
Beim "Jugend musiziert"-Preisträgerkonzert in Sulzbach-Rosenberg beglückwünschten Bürgermeister Michael Göth (Vierter von links) und Ausschuss-Vorsitzender Steffen Weber (Sechster von links) mit weiteren Vertretern aus Regionalausschuss und Politik die talentierten Nachwuchs-Musiker.
Freya Frickert demonstrierte ausdrucksstark, warum auch Pop-Gesang einen festen Platz im Wettbewerbs-Kanon hat.

Am Preisträgerkonzert "Jugend musiziert" in der Berufsfachschule für Musik musizierten zehn Solisten und Ensembles des Regionalentscheids. "Jugend musiziert" habe in den 56 Jahren seines Bestehens immer wesentliche Impulse gesetzt, erinnerte Steffen Weber, Vorsitzender des Regionalausschusses und Leiter der Städtischen Sing- und Musikschule. Gerade auch für ungewöhnliche Instrumente oder weniger bekannte Komponisten und Werke werde hier stets auf Neue eine Plattform geschaffen.

Das Streben nach Außergewöhnlichem abseits des gängigen Musikbetriebs spiegelte das Konzertprogramm wider: Wo sonst trifft ein junges, hoffnungsvolles Gitarrentrio (Lena Braunreuther, Leni Melzner, Marie-Luise Schmid) auf die ausgereifte Routine eines Duos wie Jakob Krusche (Klavier) und Sebastian Schürfeld (Querflöte), die in dieser Besetzung zugleich Abschied nahmen von der gemeinsamen Zeit bei "Jugend musiziert"-Regionalwettbewerben?

Ebenfalls keinerlei Berührungsängste gab es zwischen "klassischen" Vertretern wie Elizaveta Kulka und Louisa Wagner (beide Violine solo) und den emotional ausdrucksstarken Pop-Sängerinnen Valentina Stautner und Freya Frickert. Weitere abwechslungsreiche Nuancen brachten Zacharias Hummel an den Pauken, Anna Haberkorn (Klarinette) mit Honie Whitted (Klavier) sowie Emil Radl (Fagott) mit Zoe Elisabeth Leach (Klavier) ins Spiel. Auch Auswärts-Kandidaten des Bezirks Oberpfalz Mitte/Nord gaben sich ein Stelldichein. Das Vokalensemble Franziska Lottner und Svenja Pilhofer hatte die regionale Runde in Regensburg absolviert, Anna Lena Schmidt, Felicitas Groth, Emma Löffler (alle Blockflöten) und Maximilian Hauer (Cembalo) bestanden ihre Nagelprobe zusammen mit dem diesmal fehlenden Hannes Weigert (Theorbe) als "Ensemble Alte Musik" in Erlangen.

Die geballte Ladung musikalischen Könnens nötigte Bürgermeister Michael Göth, der die Urkunden überreichte, größten Respekt ab. Dritter Bürgermeister Hans-Jürgen Reitzenstein würdigte Steffen Weber als "exzellenten Ausbilder und perfekten Organisator". Der Landeswettbewerb wird von 12. bis 15. April im oberfränkischen Hof ausgetragen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.