Update 11.02.2019 - 13:41 Uhr
Sunzendorf/BirglandOberpfalz

Neues Fahrzeug in Sicht

91 von 158 Einwohnern der früheren Gemeinde Sunzendorf gehören zur örtlichen Feuerwehr. Davon sind 32 aktiv, 52 passiv und sieben Jugendliche.

Über Zeugnisse und Auszeichnungen freuen sich (von links) Bürgermeisterin Brigitte Bachmann, Julian Rauch, Kommandant Sebastian Kagermeier, Vorsitzender Norbert Pöllinger und Kreisbrandinspektor Hans Sperber.
von Norbert WeisProfil

Der Vorsitzende der Feuerwehr Sunzendorf, Norbert Pöllinger, sprach bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Laurer über 28 gesellschaftliche Termine, zu denen sich 27 Übungen und Einsätze gesellten. Weitere vier Treffen meldete er für den Nachwuchs.

In seinem Bericht erinnerte Pöllinger unter anderem das alljährliche Sommerfest in Reichenunholden, das erste Weinfest und die Bergtour zur Weilheimer Hütte in den bayerischen Voralpen. Die erste Fahrradtour der Feuerwehr führte von Kastl nach Schmidmühlen. Die Bemühungen um die Anschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs seien im vergangenen Jahr intensiviert wurden. So hätten die Verantwortlichen bei der Feuerwehr Pommer, einen Stadtteil von Forchheim, ein entsprechendes Fahrzeug besichtigt. Worte des Dankes richtete er an die Mitglieder. Mit einem Gutschein bedankte sich Pöllinger beim Hausmeister Adolf Kagermeier.

Kommandant Sebastian Kagermeier berichtete von acht Einsätzen im vergangenen Jahr, die von Bränden über technische Hilfeleistung bis hin zu Verkehrsabsicherungen reichten. Es gab acht allgemeine Übungen, drei Funkübungen, zwei Atemschutzübungen sowie eine Großübung beim Kindergarten in Fürnried. Zwei Gruppen legten erfolgreich die Leistungsabzeichen in verschiedenen Stufen ab.

Der bisherige Gruppenführer Norbert Pöllinger ist ab jetzt Löschmeister. Pöllinger und Julian Rauch bewältigten erfolgreich den Maschinistenkurs. Jugendwart Simon Kolb berichtete, dass der Nachwuchs den Wissenstest bestanden hat. Mit den Anwärtern ging es zum Gokart-Fahren auf die Bahn in Wackersdorf.

Die Bürgermeisterin Brigitte Bachmann sprach ebenfalls die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges an. Es habe darüber positive Gespräche gegeben. Kreisbrandinspektor Hans Sperber lobte die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren. Wichtig sei es, auch in Zukunft Jugendarbeit zu betreiben. Von den großen Einsätzen im Jahr 2018 erwähnte er besonders den Brand bei einer Firma in Weigendorf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.