18.10.2020 - 15:58 Uhr
TännesbergOberpfalz

Abschied von Renate Braun

Nach langer schwerer Krankheit schloss Renate Braun am 9. Oktober im Pflegeheim St. Martin in Neustadt für immer die Augen.

Renate Braun.
von Rebekka FischerProfil

Renate Braun wurde am 22. Mai 1957 als Tochter von Franziska und Hans Schneider in Tännesberg geboren. Gemeinsam mit ihrem Bruder Karl wuchs sie dort behütet im katholischen Elternhaus und in enger Anbindung an die Großfamilie Schneider, bekannt als „Binnerlederer“, auf.

Ihre Schulzeit war zielgerichtet, schon im Alter von 23 Jahren war die Verstorbene Fachlehrerin an der Berufsfachschule in Oberviechtach. Dort feierte sie bereits 2003 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum. 1979 heiratete Renate Braun ihren Werner. Tochter Martina und Sohn Quirin machten die neue Familie komplett.

Neben ihren familiären und beruflichen Aufgaben pflegte die Verstorbene enge Verbundenheit zur Natur. Sie legte die Jägerprüfung ab und absolvierte die Ausbildung zur Natur- und Landschaftsführerin im nördlichen Oberpfälzer Wald an der bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege.

Braun war Lehrerin aus Leidenschaft. Während ihrer gesamten Lehrtätigkeit stand sie der Schule immer mit voller Stundenzahl zur Verfügung. Im Mai 2011 fiel es ihr deshalb besonders schwer, zu akzeptieren, dass ihre Krankheit die Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand einforderte. In den vielen Jahren ihrer Krankheit wurde Renate Braun von ihrem Ehemann Werner behütet und gepflegt, dabei wurde er von Freunden und anschließend von zwei Pflegerinnen unterstützt. Nach mehreren Krankenhausaufenthalten im September 2018 übernahm das Pflegepersonal vom Pflegeheim St. Martin in Neustadt die Fürsorge.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.