10.02.2020 - 10:30 Uhr
TännesbergOberpfalz

Bund Naturschutz lichtet Gehölzbestand auf dem Heldwein-Anwesen

Viele fleißige Helfer lichteten am Samstag den Gehölzbestand am Heldwein-Anwesen, unterstützt wurden sie vom Projektmanager der Biodiversitätsgemeinde Johannes Weinberger (Dritter von links).
von Rebekka FischerProfil

Bei strahlendem Sonnenschein erfolgte am Samstag der erste Arbeitseinsatz am Heldwein-Anwesen, welches zum „Haus der Biodiversität“ entwickelt werden soll. Die Mitglieder der Bund-Naturschutz-Ortsgruppe waren zahlreich erschienen um die Freiflächen des Anwesens von Sträuchern und Gebüschen zu lichten. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Helfer vom neuen Projektmanager der Biodiversitätsgemeinde Tännesberg, Johannes Weinberger. Das seit Jahren leerstehende denkmalgeschützte Gebäude in der Ortsmitte hat der Markt erworben und möchte mit den Fördermitteln der ländlichen Entwicklung und dem Programm „Innen statt Außen“ ein Haus der Biodiversität entstehen lassen. Es ist geplant die Grünflächen im Sinne der Biodiversität neu zu gestalten, um wieder einen ortsnahen Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu schaffen. Für die Baumaßnahmen wird beabsichtigt, das alte denkmalgeschützte Gebäude in seinem Bestand anzupassen und durch einen Neubau zu ergänzen. Das „Haus der Biodiversität“ soll für alle Interessierten eine zentrale Anlaufstelle zum Thema biologische Vielfalt werden. Zu diesem Thema hat die Bund Naturschutz Ortsgruppe Tännesberg in ihrem abwechslungsreichen Jahresprogramm einiges vor. Geplant sind mehrere Exkursionen und Beobachtungen von Wintervögeln, Fledermäusen und Schmetterlingen. Es wird Angebote zu Privatgärten und zum Tännesberger Trinkwasser geben, zudem findet jeden Monat eine naturschutzfachliche Veranstaltung statt.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.