26.09.2018 - 10:09 Uhr
TännesbergOberpfalz

Hölzerne Jungfrauen mit weichem Kern

Die zerklüftete Oberfläche der Holz-Skulpturen gibt den Blick auf das tiefste Innere des Menschen frei. Drei der Werke von Andreas Kuhnlein stehen noch bis Sonntag, 28. Oktober, in der Pfarrkirche St. Michael.

Die Figurengruppe zeigt eine kluge Jungfrau, die dem Bräutigam Jesus Christus gegenübertritt, während eine der törichten mit ihrem leeren Ölgefäß gesondert steht.
von Erich SpickenreitherProfil

Auf sehr berührende Weise zeigen die Figuren von Kuhnlein Zweifeln und Hoffen, Streben und Scheitern, Freud und Leid, Fragen und Antworten. Die Skulpturengruppe aus Ulmenholz trägt den Titel "Seid also wachsam" und bezieht sich auf das Gleichnis von den törichten und klugen Jungfrauen (Mt 25,1-13).

Dargestellt sind eine kluge Jungfrau, die dem Bräutigam Jesus Christus gegenübertritt, während eine der törichten mit ihrem leeren Ölgefäß gesondert steht. Kuhnlein, geboren 1953 in Unterwössen im Chiemgau, ist seit 1983 als freischaffender Bildhauer tätig. Er stellt in der Michaelskirche die Frage, wie Menschen mit Beziehungen, Schmerz, Angst, Freiheit, Liebe und Tod umgehen. "Begegnen Sie diesen Gebilden auf Augenhöhe und seien auch Sie wachsam", sagte Pfarrer Wilhelm Bauer bei der Vorstellung der Skulpturen zu den Gottesdienstbesuchern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.