17.08.2018 - 13:33 Uhr
TännesbergOberpfalz

Nachwuchs triumphiert beim Schleiferlturnier der Tennisabteilung

Wer hat am Ende die meisten Schleiferln? Diese Frage wurde beim Schleiferlturnier nach drei Stunden beantwortet. Oft spielt ein Elternteil gegen den eigenen Nachwuchs.

Die Tennisspieler haben beim Schleiferlturnier an Mariä Himmelfahrt ihren Spaß.
von Erich SpickenreitherProfil

(es) Nach Abschluss der Medenrunde stehen diese Spiele im Zeichen von Spaß und Heiterkeit. Diesmal war es ein Familienfest, wie es sich jeder Veranstalter gerne wünscht, zumal mit 24 Teilnehmern die Resonanz besser war als in den vergangenen Jahren. Turnierleiter Rudi Tröster, zum ersten Mal in dieser Rolle, hat's gefallen.

Im Aufeinandertreffen von Jonas Zitzmann (Woppenrieth) und Hans Maier gegen Kathi Eckl und Uli Kiener wollte der Juniorpartner von seinem Mitspieler wissen, ob er bereit sei. Seine Chancen schätzte Maier allerdings realistisch ein: 21:16 für das gegnerische Duo. Gespielt wurden vier Runden, je zwei Spieler mit nur einem einzigen Tennisschläger, der beim Ballwechsel schnell von einem zum andern gereicht werden musste, nicht immer ganz problemlos.

Im Finale stranden die Nachwuchsspieler Stefan Eckl und Lauren Hammer ihren Vätern Fred Eckl und Andreas Hammer gegenüber. Sie gingen mit einem 8:0 Vorsprung in diese Entscheidung, die sie knapp mit 21:19 gewannen. In der Trostrunde hielten Uli Maier und Nina Winderl (Pilchau) mit 21:18 die Oberhand über Manfred Zitzmann (Woppenrieth) und Lena Stock.

Die Sieger ehrte Rudi Tröster. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde, die ihm bestätigte, dass er erfolgreich am Schleiferlturnier 2018 teilgenommen hatte. Uli Kiener und Andreas Hammer kümmerten sich am Grill um die Versorgung der Sportler. Kaffee und Kuchen hatte es bereits am Nachmittag gegeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp