15.03.2021 - 10:32 Uhr
TännesbergOberpfalz

Pfarr- und Gemeindebücherei Tännesberg: Digitalisierung abgeschlossen

Monika Haberl (rechts) überreichte Bürgermeister Ludwig Gürtler (Mitte) und Pfarrer Wilhelm Bauer (links) die persönlichen Besucherkarten.
von Rebekka FischerProfil

Übersichtlich warten auf rund 70 Quadratmetern Bücher, Zeitschriften, Spiele, CDs und DVDs darauf, ausgeliehen zu werden. Neben dem Regal mit den Neuerscheinungen finden sich jeweils die aktuellen Themen des Monats. Eine Toniebox und eine große Auswahl an Tonies machen den Büchereibesuch besonders für die Kinder interessant. Zusätzlich steht eine nachhaltige Taschen-Tausch-Station bereit und dank der Lesebrillen-Box stellt die vergessene Brille auch kein Problem mehr dar. Um die Verwaltungsarbeit für die Freiwilligen zu erleichtern, wurde jetzt eine neue Software installiert, über 5000 Medien wurden von den ehrenamtlichen Helfern digital katalogisiert. Mit einem Programm erfolgt die Ausleihe über das Einscannen von Barcodes, zudem erhält jeder Büchereibesucher einen Ausweis mit Lesernummer und ebenfalls mit Barcode. Mit dieser Software kann der Bestand schnell nach Autoren sowie Titeln durchsucht und auch geprüft werden ob der Wunschartikel verliehen oder verfügbar ist.

Die Pfarr- und Gemeindebücherei wird sowohl von der Pfarrei als auch von der Gemeinde unterstützt und ist Mitglied beim St.-Michaelsbund. Pünktlich zur Wiedereröffnung fanden sich Bürgermeister Ludwig Gürtler und Pfarrer Wilhelm Bauer im Rathaus ein, um Leiterin Monika Haberl und ihrem Team für das ehrenamtliche Engagement zu danken. „Bücher lesen ist in dieser Zeit wichtig geworden“, bemerkte Pfarrer Bauer, lobte die Einrichtung und überreichte zum Dank einen Gutschein.

Bürgermeister Gürtler war begeistert, dass selbst während der coronabedingten Schließung der Büchereibetrieb mit einem Hol- und Bringdienst am Laufen gehalten und die beliebten Vorlesestunden „to go“ weitergeführt wurden. „Der Auftrag von Bibliotheken hat sich seit Jahrhunderten nicht verändert. Büchereien versammeln, verwalten und verbreiten Wissen. Der Knackpunkt ist, dass sich die Darreichungsform verändert, und diesen Wandel müssen Bibliotheken aktiv mitgehen“, sagte der Rathauschef und freute sich über die abgeschlossene Digitalisierung der Medienbestände. Er überbrachte ein kleines Dankeschön und hatte zudem noch eine Überraschung parat: In diesem Jahr erhält die Bücherei ein zusätzliches Budget von 1000 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.