15.11.2020 - 13:32 Uhr
TännesbergOberpfalz

Tännesberg: Gedenken auf Abstand

Bürgermeister Ludwig Gürtler (rechts) und zweiter Bürgermeister Werner Schärtl (links) legen zum Gedenken einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder.
von Rebekka FischerProfil

Seit über 40 Jahren besteht die Patenschaft zwischen Tännesberg und der ersten Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 aus Oberviechtach. Zum Gedenkgottesdienst anlässlich des Volkstrauertags, den Pfarrer Wilhelm Bauer zelebrierte, begrüßte Bürgermeister Ludwig Gürtler eine kleine Delegation unter Führung von Oberleutnant Komogowski sowie die Fahnenabordnungen der örtlichen Kriegervereine.

„Der heutige Tag des Gedenkens mahnt uns zum Nachsinnen darüber, was wir alle als Nation, Kommune und Einzelner für Frieden, Freiheit und Menschlichkeit tun können“, regte Bürgermeister Ludwig Gürtler in seiner Rede zum Nachdenken an. Rudi Schneider an der Orgel und Daniel Eger mit der Trompete manövrierten die Gottesdienstbesucher in eine andächtige Stille. Anschließend folgten eine Schweigeminute und die Kranzniederlegung auf Abstand am Kirchenvorplatz.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.