01.04.2019 - 10:26 Uhr
TeunzOberpfalz

Christliche Antworten auf Fragen der Zeit

Unter dem Motto "Erfülle unser Herz" steht das Prayerfestival in Teunz. 250 junge Menschen, darunter auch 80 Firmlinge, suchen in vielfältigen Veranstaltungen christliche Antworten auf verschiedene Fragen der Zeit.

von Tobias KrafczykProfil

Organisiert hat das Festival die "Jugend 2000" der Diözese Regensburg, ein Zusammenschluss junger Katholiken, die den Wunsch haben den Glauben zu vertiefen und ihre Begeisterung teilen möchten. In einer lockeren, aufgeschlossenen und freundlichen Festival Atmosphäre, wird der Rahmen geschaffen zur Auseinandersetzung mit dem Glauben.

Bereits am Freitag reisten die ersten Gäste, vor allem junge Erwachsene, Jugendliche und junge Familien an und bezogen Quartier in den Räumen der Grundschule Teunz. Den Rahmen hat das Organisationsteam um Georg Kühner, die vor allem für die Verpflegung auch von zahlreichen Gläubigen aus der Pfarrei Teunz unterstützt wurden, bereits über viele Wochen vorbereitet. Um 18 Uhr begann das Programm mit einem gemeinsamen Abendessen und einem Referat.

Auf dem Programm standen neben klassischen Workshops und Impulsvorträgen zu Themen wie „Ja zu Jesus? – Ein Jünger Jesus werden“ oder „Unsichtbar und doch hautnah“ auch sogenannte Glaubenszeugnisse wo, unter anderem auch der Teunzer Kaplan William Akkala, über sein christliches Leben erzählte. Für die Firmlinge gab es am Samstag ein jugendgerechtes Angebot, das Spiel, Theater und Basteln umfasste. Tolle Aktionen fanden sich auch zwischen den Hauptveranstaltungen, so wurde zum Kennenlernen ein Speed-Meeting durchgeführt und an einer „Prayerstation“ waren Menschen, die die Tradition des „Füreinander Betens“ pflegten und an die man sich mit seinen Anliegen wenden konnte.

Die bekannten Formen des Gebets im Rosenkranz und Gottesdienst oder im Rahmen der Beichte hatten ebenfalls ihren Platz. Den Samstagsgottesdienst, zu dem auch viele Erwachse und ältere Gläubige in die Turnhalle kamen, gestaltete Pfarrer Leo Heinrich. In seiner Predigt ging er darauf ein, das Egoismus, Traurigkeit und Bequemlichkeit oft einem guten Leben im Wege stehen. Sehr anschaulich und mit Beispielen zeigte er wie man diese „Drei“ aus seinem Leben verbannen kann und zu einer guten christlichen Wertorientierung kommt.

Ein weiterer Höhepunkt war der Abend der Barmherzigkeit, der durch ein Impulsreferat von Pater Dominikus eingeleitet, ein Passionist aus dem Kloster Schwarzenfeld. Gespannt lauschten etwa 150 Jugendliche und Erwachsene seinen Anregungen für ein christliches Leben in Ehe und Partnerschaft, Familie, als Schüler und in Gemeinschaft. In der anschließenden, sehr stimmungsvollen, meditativen Anbetung brachten die Teilnehmer ihre Anliegen und Vorsätze vor Gott.

Am Sonntag zogen die jungen Christen dann mit einer Prozession in die Pfarrkirche ein, wo Pater Lukas den Festgottesdienst gestaltete. Umrahmt wurde er von der Lobpreis-Band der "Jugend 2000", die bereits das ganze Wochenende mit ihren rhythmisch-schwungvollen und meditativ-ruhigen Klängen stimmungsvoll begleitet hatte. Mit einer abschließenden Gesprächsrunde und einem gemeinsamen Mittagessen ging das gemeinschaftliche Wochenende zu Ende.

Für die Besucher bietet diese Form des „Gottesdienstes“ einen Zugang zu Gebet, Sakrament und Glauben, der den oft strengen, historischen und tradierten Rahmen eines Gotteshauses hinter sich lässt. Ein Gespräch miteinander und über den Glauben findet leichter Raum, als in den oft engen, unbequemen Kirchenbänken. Dass viele junge Menschen sich Gedanken machen und den Austausch suchen, über die großen Fragen unserer Zeit, zeigen Flashmobs ebenso wie die „Fridays for Future“. Spürbar war dies auch bei den Veranstaltungen des Prayerfestivals, die Antworten die hier formuliert wurden kamen einfach aus dem christlich-katholischen Glauben und nicht nur von den Geistlichen, sondern auch den jungen Menschen selber.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.