06.07.2021 - 14:44 Uhr
TeunzOberpfalz

Bei Firmgottesdiensten in Teunz bekräftigen 40 junge Christen ihren Glauben

Domdekan Johann Neumüller (hintere Reihe, Mitte) spendete im ersten Gottesdienst 24 Jugendlichen aus Teunz und Umgebung das Firmsakrament.
von Christof FröhlichProfil

Ein Fest des Glaubens haben 40 Jugendliche aus der Seelsorgeeinheit Teunz, Niedermurach und Pertolzhofen gefeiert. Bei zwei feierlichen Gottesdiensten spendete Domdekan Johann Neumüller ihnen das Sakrament der Firmung.

Die beiden Gottesdienste fanden in der Pfarrkirche Sankt Lambertus in Teunz nacheinander statt. Schließlich sollte es den Angehörigen der Firmlinge ermöglicht werden, bei gleichzeitiger Einhaltung der Corona-Vorgaben, an diesem Festtag ihrer jungen Familienmitglieder teilzunehmen.

Als Firmspender und Hauptzelebrant der beiden Gottesdienste war Domdekan und Prälat Johann Neumüller nach Teunz gekommen. Zunächst empfingen um 9 Uhr insgesamt 24 Firmlinge aus Teunz und Umgebung die Firmung. Um 11 Uhr wurden 16 junge Christen aus Niedermurach und Pertolzhofen gefirmt. Als Konzelebranten wirkten Pfarrer Herbert Rösl, Pfarrvikar Pater Savarimuthu Selvarasu und Ruhestandsgeistlicher Max Stigler mit.

Wie Domdekan Neumüller den Jugendlichen gleich zu Beginn verdeutlichte, sei das Wort Firmung vom lateinischen „Confirmatio“ (Bestätigung, Bekräftigung) und von „Firmare“ (festmachen, kräftigen, bestätigen, beglaubigen) abgeleitet. Für die jungen Leute schließe sich heute ein Kreis: Hatten bei ihrer Taufe noch die Eltern und Paten für sie das Bekenntnis zum christlichen Glauben abgelegt, so durften sie das an diesem Festtag, nun selbst tun.

In seiner Ansprache an die Firmlinge, der Prälat Johann Neumüller die humorvolle Anmerkung vorausschickte, dass eine Predigt kurz und eine Bratwurst hingegen lang sein müsste, zeigte sich der Vertreter des Bischofs der festen Überzeugung, dass das Firmsakrament den jungen Leuten die Kraft gebe, sich ein Leben lang zum Christsein zu bekennen – auch wenn das in der heutigen Zeit nicht einfach sei. Er appellierte an die Jungs und Mädchen, durch Worte und Taten frischen Wind in den Glauben zu bringen, ebenso wie das die in der Pandemie sehr gefragten Lüftungsgeräte in den Klassenzimmern tun, so Neumüller mit einem Augenzwinkern.

Im weiteren Verlauf bekannten die um den Altar versammelten Jugendlichen ihren Glauben und empfingen danach das Firmsakrament. Die Mitglieder des Teunzer Kirchenchors hatten die beiden Gottesdienste mit ihren Gesängen umrahmt.

Im zweiten Gottesdienst firmte Domdekan Johann Neumüller (hintere Reihe, Mitte) 16 Buben und Mädchen aus Niedermurach und Pertolzhofen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.