16.03.2020 - 20:20 Uhr
TeunzOberpfalz

Neuer SPD-Ortsverein knabbert zwei Sitze weg

Im Gemeinderat Teunz ist künftig auch die SPD vertreten. CSU und Freie Wähler verlieren jeweils ein Ratsmitglied

Matthias Meier (CSU)
von Gertraud Portner Kontakt Profil
Florian Spießl (FW)
Johannes Kretschmer (SPD)
Isabella Vogl (SPD)

Die CSU und Bürgermeister Norbert Eckl sind stabile Größen in der Gemeinde Teunz. Eckl kann mit einem soliden Auftrag in seine dritte Amtsperiode starten: 81,37 Prozent der 1096 Wähler gaben ihm ihre Stimme. Davon profitiert auch die CSU-Gemeinderatsliste, denn sie konnte 13 355 Stimmen (55,9 Prozent) auf sich vereinen. Aber ebenso wie die Freien Wähler muss die CSU in der Legislaturperiode 2020/2026 auf ein Mandat verzichten. Ab 1. Mai werden vier neue Räte im Sitzungssaal Platz nehmen: Matthias Meier (CSU); Florian Spießl (FW) sowie Johannes Kretschmer und Isabella Vogl (beide SPD).

Altersdurchschnitt senken

Der neu gegründete SPD-Ortsverein legte ein sauberes Ergebnis hin und knabberte von den beiden etablierten Parteien jeweils einen Sitz im Gremium ab. Die Liste mit elf Kandidaten konnte insgesamt 3830 Stimmen (16 Prozent) verbuchen. Ortsvereins-Vorsitzender und Listenführer Johannes Kretschmer aus Teunz erhielt 869 Stimmen, gefolgt von Isabella Vogl (556) aus Fuchsberg. Beide verjüngen das Gremium und wollen sich besonders auch für Belange der Jugend im gesamten Gemeindebereich einsetzen.

Die Freien Wähler Teunz fielen von vier auf drei Mandate zurück. Die 16 Kandidaten sammelten insgesamt 6707Stimmen (28,1 Prozent) ein. Im Jahr 2014 waren es noch 7664 Stimmen. Die meisten Kreuzchen holte Alois Wilhelm (1104 Stimmen), der sich damit von Platz zehn auf Platz eins verbesserte. Sein Bruder Thomas Wilhelm, der auch als FW-Vorsitzender fungiert, belegte Platz zwei mit 756 Stimmen. Neu ins Gremium schaffte es der Brauer Florian Spießl mit 669 Stimmen, der die Liste angeführt hatte.

Robert Hechtl sahnt ab

Stimmenkönig bei der CSU und auch insgesamt wurde Zweiter Bürgermeister Robert Hechtl aus Kühried (1381), gefolgt vom Dritten Bürgermeister Adolf Hammer (1303) und Tobias Krafczyk (780), der sich von Platz 21 "nach vorne arbeitete". Das klappte auch bei Gerhard Haberl, der es vom letzten Listenplatz (24) mit 768 Stimmen wieder auf seinen Stuhl im Sitzungssaal schaffte. Markus Forster erhielt 744 Stimmen, Reinhard Gürtler 731 Stimmen und als "Neuer" der CSU zieht Matthias Meier aus Gutenfürst ins Gremium ein.

Trotz Coronavirus wurde im Gemeindehaus ein wenig gefeiert und die Blaskapelle Teunz begrüßte den alten und neuen Bürgermeister mit einem Ständchen. Da durfte auch der "Erzherzog-Albrecht-Marsch" nicht fehlen. Bürgermeister Norbert Eckl hofft darauf, dass zum Wohl aller Bürger das gute Arbeitsklima im Gremium Bestand hat.

Die Sitzverteilung:

Sitze

CSU:13.355 Stimmen (55,9 Prozent), 8 Sitze (minus 1).SPD:3830 Stimmen (16 Prozent), 2 Sitze (neu im Gremium).FW:6707 Stimmen (28,1 Prozent), 3 Sitze (minus 1). Stimmberechtigte1533; Wähler 1097; Wahlbeteiligung: 71,6 Prozent; 11 ungültige Stimmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.