08.10.2021 - 11:08 Uhr
TeunzOberpfalz

Outdoor-Fitness für neue Zielgruppe: Gemeinde Teunz setzt auf Freizeittrends

Der alte Sportplatz in Teunz ist nicht wiederzuerkennen: Im Dirtpark kurven Mountainbiker, die Street-Basketballer haben ein Fangnetz bekommen und an den Geräten im Fitnesspark können auch die Senioren ihre Muskeln trainieren.

Im neuen Teunzer Dirtpark können sich die Mountainbiker austoben.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

"Bei schönem Wetter ist hier ganz schön was los", freut sich Gemeinderat Tobias Krafczyk, als er gemeinsam mit Bürgermeister Norbert Eckl beim Pressetermin mit der Oberpfalz-Medien-Redaktion am Teunzer Bierl vorbeischaut. Das neue Freizeitgelände am alten Sportplatz steht der Bevölkerung der Region seit einigen Wochen zur Verfügung. "Es kommen auch Leute aus dem Umland, von Oberviechtach bis Thanstein", berichtet Eckl. Doch heute ist es nasskalt und so bleiben die beiden unter sich, als sie die Geräte fürs Pressefoto testen.

Der Fitnesspark bietet "Sport im Freien für jedes Level" und zwar für Jugendliche bis Senioren, einzeln oder paarweise. Eine Beschreibung zeigt jeweils die richtige Handhabung. Skischaukel, Hüfttrainer, Ruder, Steuerrad und Spaziergänger machen nicht nur Spaß, sie trainieren auch unterschiedliche Muskelgruppen. Für besonders Sportliche wurde eine Callisthenics-Trainingsstation, unter anderem mit Klimmzug-Stange, aufgestellt. Gleich gegenüber ist eine Fläche für Street-Basketball gepflastert und mit einem fünf Meter hohen Ballfangnetz in Richtung Wald abgetrennt.

Waghalsige Sprünge

Herzstück der Anlage und absolutes Besuchermagnet ist aber der riesige Dirtpark, modelliert aus verdichteter lehmiger Erde. Unter Mithilfe von Marco Vetter aus Rötz ist ein Übungsgelände für Mountainbiker und BMX-Fahrer aller Altersgruppen entstanden, die hier ihre Fahrtechnik sowie waghalsige Sprünge, Tricks und Koordination trainieren können. "Es macht super Spaß!", sagt Tobias Krafczyk, der hier öfters anzutreffen ist. Die Idee für den Freizeitpark hatte er noch in seiner Zeit als Jugendvertreter in der Legislaturperiode 2014/2020. Die Umsetzung bot sich dann heuer als Projekt der ILE Brückenland-Bayern-Böhmen an. Gemeinsam mit dem Bürgermeister sowie dem Architekten Korbinian Schönberger arbeitete Krafczyk das Konzept samt Förderantrag aus. Im Regionalbudget war dann auch ein Zuschuss in Höhe von 10 000 Euro drin.

Etwa die gleiche Summe wird das Projekt der Gemeinde kosten. Neben dem Einsatz des Bauhof waren auch viele ehrenamtliche Helfer (rund 400 Stunden) mit großem Engagement dabei. "Wir wollten eine Lücke im Freizeitangebot der Region schließen. Mit dem Fitnesspark sprechen wir als neue Zielgruppe Jugendliche und Erwachsene an", erklärt Bürgermeister Norbert Eckl. Denn mit dem Schwerpunkt auf "Trend und Freizeitsport" ergänze das Gelände die bestehenden Spiel- und Mehrgenerationenplätze sowie die Badeweiheranlagen der umliegenden Gemeinden.

"Murach-Auen" 2022 im Fokus

Um die Attraktivität der Gemeinde für Familien weiter zu steigern, hat Eckl zusammen mit dem aktuellen Jugendbeauftragten Johannes Kretschmer und dem Gemeinderat ein zweigeteiltes Spiel-Sport-Freizeit-Konzept erarbeitet und verabschiedet. Während sich das nun überwiegend fertiggestellte Gelände "Am Bierl" vor allem an die jugendlichen und erwachsenen Bürger richtet, wird im nächsten Jahr das Spielgelände "Murach-Auen" beim Feuerwehrhaus als variantenreiches Angebot für Kinder und ihre Eltern neu gestaltet.

Doch vorher werden am Bierl noch weitere Sitzbänke aufgestellt und für mehr Biodiversität eine Wildblumenwiese angelegt und Obstbäume gepflanzt, ergänzt mit Nistkästen und Insektenhotels. Geplant ist, dass die Anlage - falls es terminlich klappt - noch heuer offiziell eingeweiht wird.

Planung und Details zum Freizeitsportgelände Teunz

Teunz
Bürgermeister Norbert Eckl (links) testet zusammen mit Gemeinderat und Ideengeber Tobias Krafczyk den „Skitrainer“ im Outdoor-Fitnesspark.
Die Tafel zeigt, wie an den Geräten im Fitnesspark trainiert werden kann.
Das Herzstück des „grünen Sportstudios“ bildet der Dirtpark. Der vordere Bereich (rechts) des Grundstücks blieb als kleines Fußballfeld erhalten.

"Wir wollten eine Lücke im Freizeitangebot der Region schließen. Mit dem Fitnesspark sprechen wir als neue Zielgruppe Jugendliche und Erwachsene an."

Bürgermeister Norbert Eckl

Bürgermeister Norbert Eckl

"Es macht super Spaß!"

Gemeinderat Tobias Krafczyk

Gemeinderat Tobias Krafczyk

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.