07.04.2021 - 11:26 Uhr
TeunzOberpfalz

Sanierung der Teunzer Schule bleibt Schwerpunkt im Haushalt

Der Schulverband Teunz hat die Weichen für das neue Haushaltsjahr gestellt. Über 2,7 Millionen Euro schwer ist das Zahlenwerk, in dem die Sanierung der Grundschule weiter die Hauptrolle spielt.

Die Arbeiten zur Sanierung des Grundschulgebäudes in Teunz schreiten voran. Auch die Außenmauern und Anbauten werden frei- und trockengelegt. Ebenso steht die Erneuerung der Abwasserkanäle auf dem Bauplan.
von Christof FröhlichProfil

Zum Einstieg in die öffentliche Sitzung des Schulverbandes Teunz erläuterte Kämmerin Regina Hildebrand die wichtigsten Rechnungsergebnisse des vergangenen Jahres. Sie beantwortete auch damit zusammenhängende Fragen aus der Mitte des Gremiums, so dass der Billigung der Rechnungsabschlüsse nichts im Wege stand.

Den Schwerpunkt der Zusammenkunft nahm die Vorstellung des Haushaltsplans für 2021 durch die Kämmerin ein. Gleich vorneweg: Das Zahlenwerk wurde das Gremium in der vorliegenden Fassung angenommen. Dem Etat, dem Finanzplan und dem Investitionsprogramm für die Jahre 2020 bis 2024 wurde ebenfalls grünes Licht gegeben. Dem Erlass der Haushaltssatzung stand daher nichts im Wege.

Bericht über die Schulsanierung in Teunz

Teunz

Wie die Kämmerin verdeutlichte, sind für 2021 im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben eine Summe von 238 634 Euro angesetzt, auf den Vermögenshaushalt entfallen rund 2,54 Millionen Euro. Daraus errechnet sich ein Gesamtvolumen von rund 2,77 Millionen Euro. Schwerpunkt im Etat bleibt weiterhin die Sanierung der Grundschule in Teunz. Laut Bürgermeister Norbert Eckl schlägt das Vorhaben heuer mit rund 2,2 Millionen Euro zu Buche.

Weil das Vorhaben bis zur Auszahlung der staatlichen Fördergelder zwischenfinanziert werden muss, steigen zwangsläufig die Schulden im Schulverband auf rund 1,64 Millionen Euro Euro. Doch bis zum Jahr 2026 sollen die "Miesen" wieder auf 800 000 Euro zurückgefahren werden, verdeutlichte Kämmerin Martina Hildebrand. Der Schulverband plant heuer noch eine Kreditaufnahme von 800 00 Euro. Da den Rücklagen für die Sanierung und für die Beschaffung verschiedenster "beweglicher Sachen" 307 400 Euro entnommen werden, weisen sie am Jahresende nur noch einen Stand von 35 411 Euro auf.

Der durch sonstige Einnahmen nicht gedeckte Bedarf zur Finanzierung von Ausgaben im Verwaltungshaushalt, das sogenannte Umlagesoll, ist für das Haushaltsjahr 2021 auf 178 639 Euro festgesetzt worden. Basierend auf einer Zahl von 81 Verbandsschülern (56 aus Teunz, 22 aus Gleiritsch und 3 aus Niedermurach) beträgt die Verwaltungsumlage pro Kind 2205,42 Euro, die jeweils auf die Mitgliedsgemeinden im Schulverband umgelegt wird.

Bei der kommunalen Strombeschaffung folgte der Schulverband dem Beispiel der VG-Gemeinden und schloss sich der Teilnahme an der Bündelausschreibung 2023 bis 2025 an. Dabei soll "Normalstrom" durch die Leitungen fließen, der Anteil an Ökostrom variiert dabei je nach Anbieter. Ziel der Bündelausschreibung ist es, durch den Wettbewerb günstige Strompreise zu erzielen, dies sei in den vergangenen Jahren auch gelungen ist.

Vorsitzender Norbert Eckl informierte noch über mehrere Beschlüsse, die nichtöffentlich gefasst wurden. Für eine Summe von 696 Euro wurde ein Nachtragsangebot der Firma Igl (Pfreimd) für eine verlängerte Haltekonstruktionen am Abgaskamin an der Grundschule Teunz genehmigt. Auf 16 706 Euro belief sich die Nachtragssumme der Firma Elektro Hägler aus Pfreimd für Brandmelder in der der Grundschule. Ebenfalls mit der Schulsanierung hängt auch das Nachtragsangebot der Firma Hörmannshofer aus Niederdorf zusammen: 3210 Euro wurden für die Umsetzung des Farbkonzepts genehmigt. Grünes Licht gab es auch für den "Nachtrag" der Zimmerei Ficht aus Pertolzhofen: Für Arbeiten am First der Grundschule wurden 12 343 Euro genehmigt. Weitere 1160 Euro bekam die Firma Dillinger & Sielaff aus Sulzbach-Rosenberg für Arbeiten an Fenstern und Laibungen an der Grundschule.

Angenommen wurde noch der Vorschlag, Zweite Bürgermeisterin Rita Salomon (Niedermurach) zur Vorsitzenden für die Rechnungsprüfung zu ernennen. Der Bericht über die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2019 wurde bekannt gegeben, Beanstandungen gab es nicht. Die Jahresrechnung konnte festgestellt und dem Teunzer Bürgermeister Norbert Eckl als Schulverbandsvorsitzendem die Entlastung erteilt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.