07.08.2020 - 11:45 Uhr
TeunzOberpfalz

Wirtsgasse in Fuchsberg erhält Ausbau spendiert

Eine marode Gasse in Fuchsberg und holprige Zuwege auf dem Friedhof spielen in der Sitzung des Teunzer Gemeinderats die Hauptrolle. Schön langsam scheint auch die Baukonjunktur wieder anzuziehen.

"Desolat", so ist in der Sitzung des Teunzer Gemeinderats der Zustand der Wirtsgasse in Fuchsberg beschrieben worden. Nun ist im Zuge des Kanalbaus ein Komplettausbau auf den Weg gebracht.
von Christof FröhlichProfil

Zwei private Bauanträge, die auf der Tagesordnung des Gemeinderats in Teunz standen, lassen darauf schließen, dass die Bautätigkeit in der Gemeinde langsam aber sicher wieder in Schwung kommt. Bei der Tagung in der Schulturnhalle gab das Gremium grünes Licht für den Plan eines Ehepaares aus Wildstein, ihr Wohnhaus aufzustocken, einen Geräteschuppen abzureißen und eine Garage zu bauen. Nichts sprach auch gegen den Antrag einer Frau aus Gutenfürst für den Anbau einer Garage an das bestehende Wohnhaus.

Als es an die Bekanntgabe von Beschlüssen ging, die in nichtöffentlicher Sitzung gefallen waren, informierte Bürgermeister Norbert Eckl, dass die Umbauten für einen barrierefreien Zuweg auf dem Friedhof in Teunz noch heuer umgesetzt werden. Vorgesehen ist, dass das holprige und teilweise schon eingefallene Pflaster unterhalb der Kapelle durch glatte Beläge ersetzt und damit auch für Rollstuhlfahrer passierbar gemacht wird.

Die Sanierung des Schulhauses ist derzeit eines der größten Projekte in Teunz

Teunz

Genehmigt hat das Gremium einige notwendig gewordene Nachträge beim Bau der Abwasseranlage Fuchsberg. Per Schlauchsanierung sollen die außenliegenden Abstürze auf den neuesten Stand gebracht werden. Der Bürgermeister wurde ermächtigt, die Firma Pfaffinger mit den Arbeiten zu beauftragen. Die Auftragssumme liegt zwischen 6000 und 8000 Euro.

In den Blickpunkt rückte auch der desolate Zustand der Wirtsgasse in Fuchsberg. Hier wurde beschlossen, im Verlauf der derzeitigen Baumaßnahmen an der Abwasseranlage einen Komplettausbau über eine Länge von 55 Metern vorzunehmen. Der neue Straßenzug soll mit 40-Zentimeter-Frostschutz-Schicht und einer zehn Zentimeter dicken Tragschicht ausgestattet werden. Als mittlere Breite sind 4,50 bis 5 Meter vorgesehen. Ebenfalls entstehen soll eine neue Wasserführung, außerdem soll ein Straßensinkkasten installiert werden. Das Auftragen der Feinschicht ist, wie in der Sitzung zu hören war, erst im Zug des Ausbaus der Kreisstraße vorgesehen.

Der Auftrag für die Installation einer Gasbrennwertanlage mit Abgasanlage und Heizkörper für die Fahrzeughalle im Feuerwehrhaus Zeinried wurde an die Firma Reitinger + Mutzbauer aus Pfreimd für eine Summe von 12 000 Euro vergeben. Den Zuschlag für die heuer anstehende Prüfung der elektrischen Anlagen und Betriebsmittel (E-Check-Prüfung) hat die Firma Elektro Liebl aus Oberviechtach für 6700 Euro erhalten.

Die holprigen Zuwege auf dem Teunzer Friedhof, wie hier unterhalb der Friedhofskapelle, werden noch heuer beseitigt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.