06.12.2020 - 12:10 Uhr
Thanhausen bei BärnauOberpfalz

In Hohenthan Nikolausdienst seit über 16 Jahren

In diesem Corona-Jahr waren Nikolaus und Knecht Ruprecht nicht in Hohenthan unterwegs. Doch verzichten mussten die Familien auf die liebgewonnene Tradition nicht.

In der Kirche warteten die Nikolause mit ihren Knechten auf die Kinder. Im Bild (von links) Knecht Ruprecht Hannes Heldwein, die beiden Nikolause Tobias Schwamberger und Dominik Sölch sowie Knecht Ruprecht Patrick Jung vor dem Altar der Pfarrkirche Hohenthan.
von Redaktion ONETZProfil

Bereits seit Jahrzehnten bietet die Pfarrgemeinde Hohenthan durch die Landjugend Nikolausdienste an. Während der vergangenen 16 Jahre war Dominik Sölch stets dabei, und viele Jahre davon zeichnete er auch verantwortlich. Aber auch für den heiligen Nikolaus ist in diesem Jahr vieles anders. Nachdem heuer kein "Hausbesuch" des heiligen Mannes mit seinem Knecht möglich ist, konnten die Kinder aber zu ihm in die Pfarrkirche St. Bartholomäus nach Hohenthan kommen.

In der Kirche konnten die Kinder mit ausreichend Abstand trotzdem den heiligen Nikolaus mit seinen Begleitern sehen. Mit Anke Sladky und Florian Sölch hatten die Nikoläuse zwei Helfer, die auf die Abstands- und Hygienevorschriften achteten. In der Kirche warteten abwechselnd zwei "Teams", die die Kinder empfingen.

Erneut wurde der Dienst bemerkenswerter Weise durch die jungen Männer kostenlos angeboten. Jedoch freuten sie sich über kleinen Spende, was aber kein Muss war. In den vergangenen Jahren wurde mit den Spenden direkt im Anschluss eine Brotzeit eingenommen, was heuer natürlich entfiel und wohl erst im nächsten Jahr nachgeholt werden kann. Die beiden Nikolause wurden durch Dominik Sölch und Tobias Schwamberger dargestellt. Insgesamt zwei Knecht Ruprecht hatten sie dabei. Heuer konnte hier erneut mit Patrick Jung und Hannes Heldwein eine Verjüngung der Mannschaft verwirklicht werden. Auch in diesem Jahr war die Aktion wieder ein voller Erfolg. "Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr", war die einhellige Meinung der Protagonisten. "Hoffentlich dann wieder in gewohnter Weise als Hausbesuch", waren sich alle einig. Ein besonderes "Vergelt's Gott" gilt Dominik Sölch, der wieder die Truppe organisiert und die Anmeldungen entgegengenommen hat.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.