13.09.2020 - 14:04 Uhr
ThansteinOberpfalz

Neuen Mobilfunkmasten in Kulz einzäunen

Im Rahmen der Gemeinderatssitzung im Gemeinschaftshaus in Kulz wurde Gemeindearbeiter Alois Schwendner in den Ruhestand verabschiedet.

Bürgermeister Walter Schauer (rechts) bedankte sich bei Gemeindearbeiter Alois Schwendner (links) für 30 Jahre erfolgreiche Arbeit und verabschiedete ihn in den Ruhestand.
von Elfriede WeißProfil

Die Sitzung im Gemeinschaftshaus in Kulz startete mit einer Bauvoranfrage für die Errichtung einer gewerblichen Lagerhalle. Das Bauvorhaben liegt im Außenbereich in einem Landschaftsschutzgebiet und einem Biotop (Streuobstwiese). Für den Ausbau eines Teilstücks des Feld- und Waldweges als Zufahrt sollte mit dem Bauherrn eine Sondervereinbarung geschlossen werden, so die Verwaltung. Die Gemeinderäte gaben das gemeindliche Einvernehmen. Dieses wird nachgereicht, da die Bauvoranfrage wegen Dringlichkeit bereits an das Landratsamt weitergeleitet wurde.

Mobilfunkmasten in der Gemeinde Thanstein

Kulz bei Thanstein

Über 30 Meter hoch

Schnell und positiv abgehandelt war auch der Bauantrag für ein Einfamilienwohnhaus in Dautersdorf. Die Erschließung ist gesichert, zum Teil wird eine Baulücke geschlossen. Auch der Bauantrag zur Errichtung eines Geräte-und Lagerschuppens in Dautersdorf erhielt das gemeindliche Einvernehmen. Bürgermeister Walter Schauer wurde ermächtigt, den Antrag weiterzuleiten, sobald er vorliegt. Als Tekturplan mit Änderungen in der Erschließung, Zufahrt und Masthöhe lag der Bauantrag auf Neubau eines Schleuderbetonmastes in Kulz auf dem Tisch. Die Deutsche Funkturm GmbH beantragte den 30,23 Meter hohen Mobilfunkmast, dessen Baustellenzufahrt nun gesichert sei. Vonseiten der Gemeinderäte kam die Anregung, dass eine Einzäunung des Mastes sinnvoll sei, da ein Kinderspielplatz in der Nähe ist.

Bezüglich der Dorferneuerung Thanstein und Hebersdorf musste die Regelung des Eigentums und der Unterhaltung an geplanten Anlagen neu festgesetzt werden. Die Gemeinde übernimmt an sämtlichen, im vorliegenden Sachbericht ausgeführten Straßen, Wegen und Plätzen, am neuen Oberflächenentwässerungssystem sowie den sanierten Trockenmauern Eigentum und Unterhaltung. Eine Anfrage zum Beginn der Tagespflege beantwortete der Bürgermeister mit folgenden Worten: "Ich hoffe auf die Eröffnung am 1. Oktober." Bezüglich der Strahlenbelastung durch die Mobilfunkmasten in der Gemeinde verwies der Bürgermeister auf die Veröffentlichung auf der Homepage der Gemeinde.

Abschied von "Allrounder"

In der Sitzung wurde der Gemeindearbeiter Alois Schwendner nach 30 Jahren in den Ruhestand verabschiedet. Wie Bürgermeister Walter Schauer ausführte, war Schwendner der erste hauptamtliche Arbeiter der Gemeinde, der 1990 unter fünf Bewerbern vom Gemeinderat ausgewählt worden war. Seinen Dienst trat er am 17. April 1990 an. Neben seiner fundierten Ausbildung als Schmied und Landmaschinentechniker brachte er vielfältiges handwerkliches Geschick mit. "Das war auch notwendig, denn Du warst als Allrounder tätig", hob Schauer hervor. Ob Wasserwart, Klärwärter, Hausmeister in der Schule, Gärtner, Straßenbauarbeiter, Schlosser oder Mauerer: Schwendner habe selbstständig Probleme erkannt und sie meist alleine bewältigt. Schauer dankte für 30 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit und das stets freundschaftliche Miteinander mit einer Urkunde und einem Geschenkkorb. "Es war für mich eine Selbstverständlichkeit, mich um alles zu kümmern. Mir hat es immer Freude gemacht", bedankte sich der Ruheständler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.