16.04.2020 - 17:14 Uhr
ThansteinOberpfalz

Vier Gemeinderäte wurden verabschiedet

Breitbandnetz und Verabschiedung der ausscheidenden Gemeinderäte waren die Hauptpunkte der letzten Gemeinderatssitzung der ablaufenden Amtsperiode. Wegen der Coronakrise musste der Sitzungsort verlegt werden.

von Elfriede WeißProfil

Aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen wegen Corona fand die Gemeinderatssitzung im Gemeinschaftshaus Kulz statt, um jedem Gemeinderat einen eigenen Tisch zur Verfügung zu stellen. Einige wichtige Beschlüsse machten die Sitzung erforderlich, ebenso die Verabschiedung von Gemeinderäten. Zunächst gab Bürgermeister Walter Schauer Beschlüsse bekannt, die in nichtöffentlicher Sitzung gefasst wurden.

Mit dem Ingenieurbüro Schönberger, Oberviechtach, ist für die Errichtung des Dorfstadels im Rahmen der Dorferneuerung Thanstein-Hebersdorf der Ingenieurvertrag für die Leistungsphasen vier bis neun abzuschließen. Der Gemeinderat befürwortete das Eingehen einer neuen Partnerschaft mit einer Einheit des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd. Außerdem wurde der Gelöbnisfeier am 5. November in Thanstein zugestimmt. Der Gemeinderat genehmigte nachträglich die bereits ausgeführten Aufträge und Kosten zur Entsorgung des Brennmaterials am ehemaligen Sportplatz Thanstein (Johannisfeuerplatz).

Vorsorge für schnelles Internet

Die Vorstellung des Breitband-Masterplans übernahm Bürgermeister Schauer anhand einer Powerpoint-Präsentation, nachdem Sebastian Ranzinger von der Firma Corwese nicht anwesend sein konnte. Er wird zur Erläuterung der Thematik zu einem späteren Sitzungstermin eingeladen, wenn es die Situation zulässt. Bei dem Masterplan handelt es sich um ein Gesamtkonzept für ein Leerrohrnetz, das nach und nach im Gemeindegebiet entstehen soll. Ob bei Neubaugebieten oder der anstehenden Ortssanierung sowie bei Straßenbauten werden die Glasfaser-Rohre gleich mitverlegt. Dadurch soll der schrittweise Ausbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen mit mindestens 50 Mbit pro Sekunde gewährleistet werden. In der Präsentation wurde genau dargestellt, wo die Verteiler in Thanstein, Kulz und Dautersdorf vorgesehen sind und wo die Leerrohre bei Baumaßnahmen geplant sind. Der Jahresabschluss 2018 der Versorgungsbetriebe Thanstein (Wasserversorgung Dautersdorf und Photovoltaikanlage) wurde mit der Bilanzsumme in Aktiva und Passiva von 344 924 Euro und dem Jahresgewinn von 11 430 Euro festgestellt und von den Gemeinderäten einstimmig abgesegnet. Der Gewinn wird abzüglich eines Freibetrags von 5000 Euro der Körperschaftssteuer unterworfen, für 2018 wird eine Gewerbesteuer in Höhe von 1084 Euro festgesetzt.

Haushaltskonzept genehmigt

Einstimmig wurde das Haushaltskonsolidierungskonzept mit zehn Punkten, das Bürgermeister Schauer vorstellte, genehmigt. Seit 2014 erhält die Gemeinde diese Stabilisierungshilfe, für die jedes Jahr ein Konzept vorgelegt werden muss. Darin muss jede Maßnahme im Haushalt begründet und auf die Notwendigkeit hin geprüft werden, außer den Pflichtaufgaben. Das Haushaltskonsolidierungskonzept wurde dem Investitionsprogramm 2019 bis 2023 angepasst. Unter dem Punkt "Anfragen" beantwortete Bürgermeister Schauer die Frage nach dem Aufstellen des Maibaums dahingehend, dass bis dahin keine Veranstaltungen stattfinden werden. Für die Reparaturarbeiten an den Ortsstraßen teilte er mit, dass die Gemeindearbeiter nach Ostern damit beginnen werden. Der Bürgermeister konnte die erfreuliche Mitteilung machen, dass das Amt für ländliche Entwicklung die Kostenvereinbarung für den Dorfstadel genehmigt hat. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent. Abschließend überreichte er an vier ausscheidende Gemeinderatsmitglieder je eine Urkunde und ein Präsent zum Dank für ihr ehrenamtliches Engagement. Dritter Bürgermeister Josef Mösbauer dankte als Dienstältester in einer kurzen Rede für die stets gute Zusammenarbeit im Gremium.

Hintergrund:

Vier Gemeinderäte verabschiedet

Folgende Mitglieder des Gemeinderats ziehen sich aus dem Amt zurück: Michael Maier: Mitglied im Gemeinderat von 2006 bis 2020/Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses;

Thomas Krämer: Mitglied im Gemeinderat von 2014 bis 2020;

Josef Mösbauer: Mitglied im Gemeinderat von 1996 bis 2020/in dieser Zeit durchgehend im Amt des Dritten Bürgermeisters.

Josef Reitinger: Mitglied im Gemeinderat von 2008 bis 2020/Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss/Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der VG Neunburg vorm Wald.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.