13.02.2019 - 18:12 Uhr
Thansüß bei FreihungOberpfalz

Alte Wehr ganz jung

Beim Feuerwehrverein und den Aktiven läuft es rund. Das Fundament und Aushängeschild der Thansüßer ist die Jugend. Zum 150. Geburtstag im Jahr 2021 gibt es ein besonderes Geschenk.

Sie sind motiviert dabei: Kreisbrandinspektor Martin Schmidt (rechts), Bürgermeister Norbert Bücherl und Kommandant Markus Dreyer (von links) verleihen Leistungsabzeichen an die Nachwuchskräfte der Feuerwehr.
von Siegfried BockProfil

(bk) In der Hauptversammlung der Feuerwehr Thansüß erzählte Vorsitzender Philipp Grünbauer den Anwesenden bereits von den Vorbereitungen für die 150-Jahrfeier. Als Termin nannte er das Wochenende vom 28. bis 30. Mai 2021. Zum Jubiläum gibt es auch ein neues Löschfahrzeug. Sogar 18 Festdamen stehen schon bereit.

Grünbauer begrüßte als neue von jetzt 126 Mitgliedern Lukas und Anna Träger, Michael und Ingrid Janner, Corinna Grünbauer und Alexandra Graf. Der Vorsitzende erinnerte an acht Besuchstermine im vergangenen Jahr, an die Ausrichtung des Kirwamontags und der Christbaumfeier sowie viele Sitzungen und den Erfahrungsaustausch mit Mantel und Kaltenbrunn. Nicht weiter verfolgt werde das Thema Defibrillator aufgrund der Gründung des HVO-Standorts Kaltenbrunn. 2019 sei am Samstag, 23. März, ein Rockhaus-Festival geplant und am 10. Juni ein Sommerfest, bei dem die Festdamen vorgestellt werden sollen.

Von einem deutlichen Rückgang der Einsätze in 2018 auf nur acht berichtete Kommandant Markus Dreyer. Er verdeutlichte aber, dass die Ausbildung der 41 Dienstleistenden, darunter acht Atemschutzgeräteträger, einen hohen Stellenwert genießt. Stellvertreter Michael Espach besuchte den Lehrgang "Leiter einer Feuerwehr", Maximilian Meyer den für Atemschutzgeräteträger in Amberg. Den Maschinistenkurs absolvierten Jonas Graf, Patrick Grünbauer und Marie-Sophie Blind. Letztere nahm in Vohenstrauß am Atemschutz-Leistungswettbewerb teil. Rund 1000 Euro wurden in zwei Handfunk-Sprechgeräte investiert. "Spaß, Motivation und positive Stimmung sind deutlich spürbar", dankte Dreyer allen Helfern beim Umbau der Werkstatt zum "Florianstüberl". Jonas Wurzer sprach trotz eines Minus von rund 400 Euro von einer guten Finanzlage.

"Wir können stolz auf unsere derzeit zehn Jugendlichen sein", betonte Jugendwartin Marie-Sophie Blind. Sie berichtete von zehn Unterrichtsabenden, Wissenstests und einer 24-Stunden-Übung. Beim Wettbewerb Junior-Cup in Auerbach landete der Nachwuchs im ersten Drittel.

"Das niedrige Durchschnittsalter spiegelt die Aktivität der ältesten Wehr in der Marktgemeinde wider." Bürgermeister Norbert Bücherl würdigte das Engagement und dankte besonders Michael Espach sowie Maximilian Meyer für ihren Schneekatastrophen-Einsatz im Berchtesgadener Land. Der Digitalfunk gehe im Frühjahr in Betrieb. Die Gemeinde sei bemüht, auf dem 45 Meter hohen Antennenmast zusätzlich eine Mobilfunkanlage zu installieren, damit die Funklöcher verschwinden. Lob hatte auch Kreisbrandinspektor Martin Schmidt parat: "Vorbildliche Jugendarbeit, hervorragendes Ausbildungsprogramm, kurzum eine Wehr, die das Dorfleben aufwertet."

Leistungsabzeichen :

Junior-Cup: Jannik Seidl und Nick Forster

Wissenstest Bronze: Jannes Prölß und Enny Forster

Gruppe im Löscheinsatz: Silber erhielten Timo Seidl, Jakob Kummer und Moritz Lobenhofer; Gold ging an Maria Dreyer, Marie-Sophie Blind und Jonas Graf; Gold/Blau an Maximilian Meyer und Patrick Grünbauer; Gold/Grün erwarben Vanessa Braun, Patrick Grünbauer sowie Johannes Stark. (bk)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.