08.11.2019 - 16:55 Uhr
TheisseilOberpfalz

Theisseil will Tempo 70 durchsetzen

Entgegen dem Rat der Polizei will der Gemeinderat das beschlossene Limit von Tempo 70 am Edeldorfer Weg durchsetzen. Ein anderes Thema bereitet Kopfzerbrechen - auch wegen des Verkehrs.

Gern wird hier schnell gefahren. Fahrzeuge sind sogar schon im Weiher gelandet. Der Gemeinderat will nun ein durchgängiges Tempo 70 Limit durchsetzen.
von Stefan NeidlProfil

Am Edeldorfer Weg von Weiden nach Edeldorf ist kürzlich ein durchgängiges, beidseitiges Tempolimit beschlossen worden. Schneller als 70 soll hier nicht mehr gefahren werden. Die Polizei riet davon ab, da dies wenig bringen würde. Der Theisseiler Gemeinderat will den Beschluss dennoch durchsetzen, wie in der Sitzung am Donnerstagabend klar wurde. In jüngerer Zeit seien zwei Fahrzeuge in einer Kurve in einem Weiher gelandet.

Tragen die Brücken?

Das Bayernwerk plant ein neues Schalthaus bei Edeldorf. Sorgen machte dem Gemeinderat die geplante Route für die Lastwagen. Diese soll vom Ort aus über eine Schotterstraße nach Norden, dann nach Westen und wieder nach Süden und Westen bis kurz vor Weiden führen. Dies sei die einzig mögliche Strecke, da Brücken an anderen Stellen das Gewicht der Lastwagen nicht tragen würden.

Aber hinsichtlich der favorisierten Strecke kamen im Gemeinderat Zweifel auf. Halten die Brücken entlang dieser Route das Gewicht der eingesetzten 7,5- und 40-Tonner wirklich aus? In Edeldorf selbst gebe es ohnehin bereits Probleme mit der Asphaltdecke.

Um Sicherheit zu schaffen, schlug Bürgermeisterin Marianne Rauh (CSU) vor, die Antragsteller sollten eine sichere Route suchen. Andernfalls solle eine Beweissicherung der Asphaltdecke in Edelsdorf vorgenommen werden, um auftretende Schäden festzustellen. Die Schotterpiste solle wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Robert Spickenreuther aus Letzau und Josef Greiner aus Roschau wurden zu den Gemeindewahlleitern für die anstehende Kommunalwahl ernannt.

Leerrohre für Glasfaserkabel

In Wilchenreuth sollen Leerrohre verlegt werden, um alle Häuser mit Glasfaseranschluss auszustatten. Die Kosten liegen bei 30000 bis 40000 Euro. Am Winterdienst im Gemeindegebiet war kein ansässiger Landwirt interessiert. Rauh will nun eine Firma aus Weiden beauftragen. Am Kindergarten ist ein neuer Zaun gesetzt worden. Die Bürgermeisterin hatte dies aus Zeitdruck selbst entschieden und setzte den Gemeinderat nun in Kenntnis.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.