Jawort in der Kalvarienbergkapelle

Die Kalvarienbergkapelle in Thurndorf ist festlich geschmückt: Claudia Ritter aus Asbach und Christian Lindner aus Kirchenthumbach reichen sich dort die Hand zum Ehebund.

Claudia und Christian Lindner mit Blumenkind Sarah beim Verlassen der Kalvarienbergkapelle: Nach der Trauung warten viele Gratulanten auf das Brautpaar und empfangen es unter anderem mit Seifenblasen, die sinnbildlich für den Wunsch nach Erfüllung der Träume und Wünsche der "Hochzeiter" stehen.
von Petra LettnerProfil

Nach der standesamtlichen Trauung durch Bürgermeister Jürgen Kürzinger fuhr das Brautpaar die ersten Meter des gemeinsamen Lebensweges in einer Pferdekutsche, gezogen von zwei Haflingern, zu dem kleinen Gotteshaus. Dort segnete Prof. Hans-Georg Gradl im Gottesdienst den Ehebund. Musikalisch eindrucksvoll gestalteten die Freundinnen Betti, Katharina und Hannah die Trauung mit.

Eine riesengroße Überraschung bereiteten die Buben und Mädchen des Kindergartens Don Bosco aus Pegnitz ihrer Erzieherin Claudia: Nach der kirchlichen Trauung empfingen sie die "Hochzeiter" mit Seifenblasen und Blumen. Ebenfalls Spalier standen die Freunde von der Fachakademie für Sozialpädagogik aus Weiden.

Die Braut ist Erzieherin im Don-Bosco-Kindergarten in Pegnitz, der Bräutigam ist Betriebswirt und arbeitet bei ATP in Kirchenthumbach. Das Paar wohnt in einer kleinen Mietwohnung in Kirchenthumbach, ist derzeit aber dabei, sich ein Eigenheim in Kirchenthumbach zu errichten. Kennengelernt haben sich beide vor sieben Jahren, als Christian im Elternhaus der Braut einen Krankenbesuch machte.

Eine Woche vor der Vermählung gab es einen großen Polterabend im Sportheim, zudem alle Freunde und Verwandten eingeladen waren. Es gab Spanferkel und Pizzen aus dem Steinbackofen. Bis in die Morgenstunden wurde gefeiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.