"Binser" setzt Höhepunkt nach Jubiläumsjahr

Die Theatergruppe Tiefenbach wartet auch im 21. Jahr des Bestehens mit einem tollen Programm auf. Zur Faschingssitzung geht es an den Main.

Die Theatergruppe Tiefenbach begeistert seit 20 Jahren ihr Publikum. Die aktiven Mitglieder stehen dabei nicht immer selbst auf der Bühne, sondern holen sich bekannte Künstler ins „Spaßettl“.
von Externer BeitragProfil

Mit der Feier des 20-jährigen Bestehens war 2018 ein besonderes Jahr für die Theatergruppe Tiefenbach. Kein Wunder, dass beim traditionellen Jahresempfang im Gasthaus Laubmeier, in dem auch die Jahresbilanz mit eingebunden war, durchwegs zufriedene Gesichter zu sehen waren. Denn eines war deutlich zu spüren: Die bereits zwei Jahrzehnte andauernde Erfolgsgeschichte soll fortgeschrieben werden.

Das vom Vereinswirt Thomas Laubmeier aufgetischte Abendessen ließ keine Wünsche offen. Anwesend waren auch die Ehrenmitglieder Lissy und Helmut Schneider, Lydia Bücherl und Hans Bindl. Vorsitzender Ludwig Prögler blickte zunächst kurz auf das Jubiläumsjahr zurück. Der Erfolg habe viele Väter und Mütter und viele brächten sich mit ein, wenn im "Spaßettl" Theater gespielt oder eine andere kulturelle Veranstaltung angeboten werde. "Die Gäste kommen zu uns, einen gemütlichen Abend zu erleben. Sie werden nicht enttäuscht", gab er das Kompliment zahlreicher Besucher weiter. Damit verbunden war ein großes Dankeschön für die Unterstützung aller Helfer, die auch im Hintergrund wertvolle Arbeit leisten.

Kultureller Eckpfeiler

Apropos "Spaßettl": Der Verein verfüge damit über ein einmaliges Domizil, um das man von vielen beneidet werde. Auch wenn der Unterhalt mit nicht unerheblicher Arbeit und finanziellem Aufwand verbunden sei, sei dies ein großer Glücksfall, betonte Prögler. Stolz sei man zudem auf die engagierte Jugend auf die immer Verlass sei. "Die Theatergruppe ist ein super Aushängeschild und der kulturelle Eckpfeiler im Gemeindeleben", unterstrich der Vorsitzende, der damit den Wunsch verband, dies möge so bleiben.

Wiedersehen in 2020

Prögler zählte die verschiedenen Veranstaltungen des Jubiläumsjahres auf. So das beeindruckende Neujahrskonzert. Die Faschingsgaudi am erlebte mit dem nicht angekündigten Besuch der Theaterfreunde aus Duttenbrunn eine echte Überraschung. Noch in bester Erinnerung ist der Jubiläumsabend, bei dem man 20 Jahre Theatergruppe in Wort und Bild Revue passieren ließ. Als sehr sympathischer Künstler stellte sich Kabarettist Wolfgang Krebs im "Spaßettl" vor. Absolute Spitze war ferner der Auftritt der Gruppe "Mac C&C Celtic Four". Hier dürfte es 2020 ein Wiedersehen geben, und zwar beim Weihnachtskonzert der Kult-Gruppe. Der Vereinsausflug führte nach Thüngersheim, ehe im November das Laurer-Stück "Wellness für Ku(h)wait" die Besucher in Scharen anlockte. Die Mitglieder beteiligten sich noch an der Dorf-Olympiade, organisierten im Ferienprogramm einen Kino-Nachmittag und hörten sich den Vortrag von Teresa Mauerer über ihren Aufenthalt in Paraguay an. Dass im "Spaßettl" eine Induktionsschleife für Hörgeschädigte eingebaut wurde, auch das ließ der Vorsitzende nicht unerwähnt.

Schnell abgehakt waren das Protokoll von Schriftführerin Andrea Himmering und der Kassenbericht von Reinhard Babl. Letzterer präsentierte positive Zahlen, so dass ein solider Grundstock für weitere Investitionen vorhanden ist.

Bunter Abend im März

Im Ausblick wies Ludwig Prögler unter anderem auf den Bunten Abend am 30. und 31. März, eine Fahrt zur Faschingssitzung nach Duttenbrunn, die Teilnahme am Tiefenbacher Faschingszug sowie ein geplantes Sommerfest hin. Am Mittwoch, 29. Mai, gastiert der "Binser" in Tiefenbach und im November wird wieder Theater gespielt. Weitere Veranstaltungen werden sicherlich noch hinzukommen, denn um neue Ideen ist die rührige Truppe nicht verlegen. Das weiß auch Pfarrer Albert Hölzl, der bestätigte, "die Tiefenbacher Theatergruppe genießt einen super Ruf". Denn hier passe einfach alles zusammen. Er dankte dem Verein für alles, was dieser für die Region leiste. Ein Bilderrückblick unterstrich das zuvor Gehörte eindrucksvoll.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.