Neue Runde für Bolzplatz-Tore

Dritte Runde für den Bolzplatz-Kick: Groß und Klein darf heuer wieder antreten, aufs Tor ballern und dabei Geld für einen guten Zweck locker machen. "Jetzt ganz schnell anmelden!" appelliert Organisator Gerd Thill an alle Fußballfans.

Die Spielfreude dominiert, wenn es auf dem Bolzplatz nicht ganz so ernst zugeht wie auf dem Fußballfeld. Beim Generationen-Kick dürfen auch ein paar "Große" mitmachen.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Die kleinen und großen Fußballfans können sich schon mal warmlaufen für den "Bolzplatz-Kick der Generationen". Der ist heuer nicht auf wenige Tage oder Wochen befristet, sondern erstreckt sich über drei Monate. Los ging es bei der bundesweiten Initiative mancherorts bereits im Mai. In den Landkreisen Schwandorf und Cham ist ab Mitte Juni Saison für die Partien, die nicht unbedingt auf einem perfekten Rasenstück stattfinden müssen. Bis Ende Juli ist eine Teilnahme möglich.

"Fußballspielen kann man auch auf Pflaster oder Teer", so das Credo von Gerd Thill, der sich zum dritten Mal in Folge um das lockere Spielen jenseits normierter Vorgaben kümmert. Immer im Blick hat er dabei den Benefiz-Charakter des Wettbewerbs: Von den Toren sollen Kinder profitieren, die Hilfe bitter nötig haben. Denn pro Tor werden auch heuer wieder ein paar Euro an den Verein "Kinderhilfe Organtransplantation" gehen.

Eine Knieverletzung hat schon früh die Fußball-Karriere von Gerd Thill beendet. Seiner Leidenschaft für den Ballsport konnte so ein Handicap nichts anhaben. Als Fan hat er viele Altmeister des Fußballs persönlich kennengelernt, hat selbst Benefizspiele organisiert und kennt das gute Gefühl, dabei auch Menschen zu helfen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Sein jüngstes Engagement basiert auf Kindheits-Erinnerungen an das Kicken jenseits eines strengen Reglements, den puren Spaß des Augenblicks in einem bunt gemischten Team. Kinder und Erwachsene will er deshalb bei den Partien für den "Bolzplatz-Kick der Generationen" zusammenbringen.

"Die Teams können ihre Termine selber auswählen", erklärt der 78-Jährige, der sein Ferienhaus in Kagern (Gemeinde Tiefenbach) als Alterssitz gewählt hat und von dort aus noch immer Aktionen rund um den Fußball koordiniert. Mannschaften aus Tiefenbach, Treffelstein und Winklarn haben bereits Interesse bekundet, und wenn es nach Thill geht, sollen es noch viel mehr werden. "Viele warten schon darauf, dass es losgeht", ist er überzeugt und hat Bilder im Kopf von Oma und Opa, die mit dem Enkel und seinen Freunden aufs improvisierte Tor ballern. Für den Bolzplatz gelten andere Regeln, doch ganz ohne geht es nicht. So gebietet es die Fairness, dass maximal zwei Erwachsene pro Team erlaubt sind. Für die kleinen "Bolzer" wurde heuer die Altersgrenze von 11 auf 12 Jahre verschoben. Ein Schiedsrichter ist genauso überflüssig wie die Zughörigkeit zu einem Verein. Trotzdem überzeugt die Initiative auch die organisierten Fußballer. "Eine tolle Aktion, die ich auch allen anderen Vereinen ans Herz legen möchte", meinte bei der Premiere Jugendleiter Christian Bronold vom TSV Winklarn, wo sich auch die Vereinsspieler den Spaß nicht entgehen ließen.

Info:

Bolzplatz-Regeln

Für den "Bolzplatz-Kick der Generationen" gelten folgende Regeln: Jedes Team sollte aus 7 Spielern bestehen, 5 Feldspielern und zwei Ersatzleuten. Jeweils zwei Erwachsene sind erlaubt, die übrigen Teilnehmer sollten 7 bis 12 Jahre alt sein. Gespielt wird zweimal 10 Minuten, bei den Erwachsenen zählen nur Kopfballtore. Für Kinder ist die Teilnahme kostenlos, bei Erwachsenen beträgt die Startgebühr 5 Euro. Wer gegeneinander antritt, wird eventuell erst vor Ort ausgelost. Und auch wenn es nicht über Sieg oder Niederlage entscheidet, für den guten Zweck zählt jedes Tor. Denn pro erfolgreichem Schuss auf den Kasten werden einige Euro für eine gemeinnützige Einrichtung gespendet. Adressat ist heuer die "Kinderhilfe Organtransplantation", ein Verein mit Sitz in Frankfurt. Wer mitmachen will, kann sich bei Gerd Thill unter Telefon 09673/9140338 oder per E-Mail an gerdthill[at]gmx[dot]de anmelden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.