Zwei Darsteller, Dutzende Rollen

Theatergruppe ehrt Schauspieler für langjähriges Engagement - Neuer Besucherrekord

Die "Ku(h)wait"-Spielerschar zusammen mit den geehrten Mimen Ludwig Zangl und Konrad Blattmeier (mit Urkunden) sowie Souffleuse Lydia Bücherl und Kassier Reinhard Babl, denen für ihre 20-jährige Tätigkeit gedankt wurde. Mit auf dem Foto die beiden Ehrenmitglieder Lissy Schneider und Hans Bindl.
von Autor LPRProfil

Vor 40 Jahren sind sie bei den "Weiberhelden vom Blumberghof" zum ersten Mal auf den Brettern, die die Welt bedeuten, gestanden. Beim diesjährigen Theaterstück "Wellness für Ku(h)wait" waren sie ein weiteres Mal mit von der Partie. Das Jubiläum nutzte die Theatergruppe, um zwei überaus verdiente Mimen zu ehren. Die Rede ist von Ludwig Zangl und Konrad Blattmeier, die bei der letzten Aufführung des Lauerer-Erfolgsstücks auf offener Bühne geehrt wurden.

Theater-Chef Ludwig Prögler blickte dabei kurz zurück auf das Jahr 1978, als die damalige KLJB die in Tiefenbach beheimatetet Tradition des Theaterspielens wieder aufgriff. 1998 wurde schließlich die Theatergruppe ins Leben gerufen. In all den Jahren sind Ludwig Zangl und Konrad Blattmeier unverzichtbare Helfer, zudem hervorragende Schauspieler. Bei den insgesamt 34 Theaterstücken, die in den vergangenen vier Jahrzehnten präsentiert wurden, war Zangl in insgesamt 21 verschiedenen Rollen zu sehen. Blattmeier war bisher bei elf Stücken mit dabei. "Beide haben in dieser Zeit nicht nur Geschichte bei der Theatergruppe geschrieben, sondern vielen Besuchern lustige und unterhaltsame Stunden beschert", so Prögler, der zusammen mit seiner Stellvertreterin Renate Zimmermann beiden neben einer Urkunde noch Präsente überreichte.

Als "guten Geist" im Hintergrund bezeichnete der Vorsitzende Souffleuse Lydia Bücherl, die seit immerhin 20 Jahren den Mimen auf der Bühne hilfreich zur Seite steht. Auch bei den Jugendtheatern sei sie selbstverständlich mit von der Partie. So trage nicht nur die Gesellschaft der jungen Spieler mit dazu bei, "dass unsere Lydia jung geblieben ist", so Prögler, der der Souffleuse für ihre unverzichtbaren Dienste dankte. Nicht unerwähnt ließ er "den Herrn der Zahlen", Reinhard Babl, der seit 20 Jahren zuverlässig und korrekt die Kasse der Theatergruppe führt. Daneben kümmert er sich bei den Theateraufführungen um den Getränkenachschub und ist bei den diversen Arbeitseinsätzen immer mit zur Stelle. Auch er erhielt - ebenso wie Bücherl - Urkunde und Präsent.

Zuvor hatte im Namen der Spielerschar Marion Schindler dem diesjährigen Regisseur Ludwig Prögler für seine "bravouröse Arbeit" gedankt und ein Geschenk überreicht. So endete eine überaus erfolgreiche Theatersaison, die einen neuen Besucherrekord beschert hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.