04.09.2018 - 16:04 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Alte Muster, neue Schnitte

Regelrecht gestürmt wird am Sonntag die Modenschau bei "Jäger & Turba". Über 350 Gäste lassen sich von Models einer Münchener Modeagentur die Trends der Saison zeigen und holen sich Inspiration für den Herbst.

Besonders bezaubernd fanden die Gäste die beiden kleinen "Models" Lena (links hinten) und Marie (vorne rechts)
von Ulla Britta BaumerProfil

Während am Tirschenreuther Marktplatz der erste Herbstmarkt stattfand, konnte sich das Modehaus "Jäger & Turba" vor Gästen fast nicht retten. Vor allem die Frauen wollten sich die Modenschau nicht entgehen lassen und holten sich ausgiebig Inspiration von den Models aus München.

Individuelle Mode

Geschäftsführer Reinhard Seer zählte bei zwei Durchläufen um 11 und um 14 Uhr insgesamt über 350 Gäste. "So viel wie nie", freute er sich. Aber nicht nur Frauen aller Altersklassen, auch Männer und Jugendliche interessierten sich für die aktuell angesagten Modetrends verschiedener Labels. Sogar für Kinder gab es etwas zu sehen, denn die Models Marie und Lena zeigten Kinder-Mode für kleine Mädchen. Die vier erwachsenen Models Conny, Chris, Mira und Toni zeigten angesagte Herbsttrends. Die Mode, so die Moderatorin, werde trendig, schick und individuell.

Dabei seien die neuen Farben Pflaume, Rosenholz oder Maisgelb, die unter anderem mit viel Glitzer kombiniert werden und so harmonisch wirken. Als besonders weichen, warmen Farbton zur Kombination pries die Moderatorin den Farbton Rosenholz an.

Weiter präsentierten sie wiederentdeckte Muster wie Clencheck oder Blumendrucke im trendig neuen Schnittdesign. Mit viel Applaus wurde der Catwalk von Model Toni belohnt. Der Mailänder Tänzer präsentierte sich auf dem Laufsteg mit Kapuzen-Shirts, lässigen Jeans und bügelfreien Hemden. Er appellierte an die Männerwelt, sich in jeder Altersklasse mutig an neue Mode heranzuwagen.

Trends gleich anprobieren

Bei Pelzkrägen an Mäntel und Jacken betonte die Moderatorin ausdrücklich, dass es sich dabei um Kunstpelz handle, die inzwischen von den Herstellern täuschend echt nachgearbeitet werden könnten. Mit viel Applaus wurden die Münchener Models und das Organisationsteam des Modehauses am Ende der gut einstündigen Modenschau gefeiert. Die Frauen wollten die schicken Modetrends gleich anprobieren, was zu etwas längeren Wartezeiten an der Umkleidekabinen und der Kasse führte.

Bei jedem Durchgang zeigten die Models das gesamte Outfit von der Jacke bis zu den Schuhen.

Pelzkrägen, betonte die Moderatiorin extra, könnten nun täuschend echt aus Kunstfell hergestellt werden.

Model Toni präsentiert sich mit lässigen Kapuzen-Shirts, Jeans und bügelfreien Hemden.

Das Muster des Herbst 2018´: Gelencheck ist wieder im Trend.

Die drei weiblichen Models präsentierten Mode in unterschiedlichen Größen, was den weiblichen Gästen bestens gefiel.

Die Trendfarbe Rot darf auch in diesem Herbst nicht fehlen.

Am Ende gab es für die Models von Reinhard Seer (rechts) und seinen Fachfrauen Blumen und Geschenke.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp