30.05.2018 - 14:19 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Arbeitsmarkt in bester Verfassung

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Tirschenreuth im Mai 2018

Die Arbeitslosenzahlen im Mai 2018
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

(exb) Der positive Trend auf dem regionalen Arbeitsmarkt setzt sich fort: Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Tirschenreuth ist in den vergangenen vier Wochen um ca. 90 Personen gesunken. Im Mai waren 1.231 Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen und die Arbeitslosenquote lag bei drei Prozent. Insbesondere junge Menschen und Langzeitarbeitslose nutzten ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt verkündet Thomas Franz, Leiter der Agentur für Arbeit Tirschenreuth: „Hohe Beschäftigungszahlen, eine ungebrochen hohe Per-sonalnachfrage der Unternehmen und eine niedrige Anzahl an Arbeitslosen kennzeichnen das regionale Arbeitsmarktgeschehen im Landkreis. Die Suche bzw. Weiterbildung von Fachkräften steht weiterhin im Fokus der Arbeitsagentur. Mit geziel-ten Förderprogrammen zur Qualifizierung, aber auch geplanten beruflichen Orien-tierungsmaßnahmen für Langzeitarbeitslose wird an den bisherigen Vermittlungserfolgen angeknüpft.“

Bei der Arbeitsverwaltung waren im Berichtsmonat 664 Männer und 567 Frauen arbeitslos gemeldet. 334 Personen meldeten sich im Berichtsmonat neu oder erneut arbeitslos. Im gleichen Zeitraum konnten 424 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden. Mit Blick auf das vergangene Jahr profitierten insbesondere junge Erwerbslose unter 25 Jahre und langzeitarbeitslose Personen von der guten Entwicklung. Laut Franz sind aktuell ca. 120 Jugendliche auf der Suche nach einer Arbeitsstelle und suchen motiviert eine Beschäftigung in der Region. Die Jugendarbeitslosigkeit sank binnen eines Jahres um 13 Prozent. Auch für Langzeitarbeitslose ergaben sich vermehrt berufliche Perspektiven. Die Arbeitsagentur verzeichnet knapp neun Prozent weniger langzeitarbeitslose Personen als vor einem Jahr. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen sank auf ca. 420 Männer und Frauen. Die Vermittlung von beruflichen Kenntnissen, gezielte Unterstützung bei gesundheitlichen Problemen und die Be-gleitung bei Bewerbungsverfahren führten zu guten Integrationserfolgen. Auf der Suche nach einer Beschäftigung waren auch rund 170 Personen ausländischer Herkunft, 575 ältere Arbeitnehmer und ca. 170 Menschen mit Behinderung. „Die Bewerber weisen oftmals sehr gute berufliche Kenntnisse vor. Im Dialog mit den Vermittlungsfachkräften und den Personalverantwortlichen wird individuell entschie-den, welche Voraussetzungen für eine Einstellung erforderlich sind und ob gegebe-nenfalls Unterstützungsbedarf durch die Arbeitsagentur erforderlich ist“, ergänzt Franz.

Seit Einführung der Hartz-IV-Reformen werden arbeitslose Menschen mit Anspruch an die Arbeitslosenversicherung von der Agentur für Arbeit und hilfebedürftige Arbeitslose von den Jobcentern betreut. Beide Rechtskreise verzeichnen in den letz-ten zwölf Monaten einen Rückgang der Arbeitslosenzahl um jeweils sechs Prozent. In der Arbeitslosenversicherung waren rund 550 Personen arbeitslos gemeldet, rund 30 weniger als vor einem Jahr. Sinkende Zahlen meldet auch das Jobcenter Tirschenreuth. Das Jobcenter war für knapp 680 arbeitslose Menschen erster Ansprechpartner.

Gewinnung von Fachkräften

Der Bedarf an Arbeitskräften im Landkreis Tirschenreuth ist ungebrochen hoch und die Suche nach qualifiziertem Personal läuft auf Hochtouren. 883 Stellenangebote waren dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit gemeldet, 310 Arbeitsstellen mehr als im Mai 2017. Laut Franz setzen die Arbeitsagentur gemeinsam mit den Arbeitgebern auf Qualifizierung, Aktivierung der Stillen Reserve und die Erhöhung der Erwerbsbeteiligung von Frauen. Auch die Möglichkeit, geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, sogenannte Minijobs, in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen umzuwandeln sowie die Weiterbildung geringqualifizierter Arbeitnehmer gewinnen für Personalentscheider an Bedeutung. Wichtige Impulse zu diesem Thema bietet die Wanderausstellung „Minijobs“, die vom 11. bis 22. Juni im Jobcen-ter Tirschenreuth, Kornbühlstraße 28, ausgestellt ist. Der Arbeitgeber-Service berichtet auch von einem steigenden Informationsbedarf der Unternehmen zu Qualifi-zierungsmöglichkeiten für ungelernte oder gering qualifizierte Arbeitnehmer. Im Landkreis Tirschenreuth ist der Einstellungsbedarf laut Arbeitgeber-Service insbesondere bei Berufskraftfahrern, im Bereich Sanitär, Heizung und Klimatechnik, im Verkauf, aber auch in der Metallbearbeitung ungebrochen hoch. Insgesamt bieten Arbeitgeber in Produktions- und Fertigungsberufen (362 Stellen), im Bereich Verkehr und Logistik (162), im Baubereich (110) sowie im Gesundheits- und Sozialwesen (96) viele neue Jobmöglichkeiten.

Ausbildungsstellenmarkt im Fokus

Noch viel Bewegung gibt es auch auf dem Ausbildungsstellenmarkt. Seit Oktober wurden dem Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur 492 Ausbildungsplätze gemeldet. Laut Franz sind noch rund 270 Lehrstellen unbesetzt: „Die Region bietet viele interessante Ausbildungsmöglichkeiten. Für die momentan noch 144 jugendlichen Bewerber eine gute Ausgangslage, um eine berufliche Karriere zu starten. Die Berufsberatung der Arbeitsagentur bietet noch unentschlossenen Jugendlichen Beratungsgespräche an, diese können unter der kostenfreien Service-Rufnummer 0 800 4 5555 00 vereinbart werden.“ Der Geschäftsstellenleiter appelliert auch an die Unternehmen, den Jugendlichen eine berufliche Chance zu eröffnen, die nicht alle Ein-stellungskriterien erfüllen. Mit verschiedensten Fördermöglichkeiten können Jugendliche und ihre Arbeitgeber bei der erfolgreichen Durchführung einer Ausbildung unterstützt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp