30.07.2020 - 16:22 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Arbeitsmarkt in Tirschenreuth im leichten Aufwind

Zwar sind immer noch mehr Menschen arbeitslos als zur gleichen Zeit im Vorjahr, doch im Juli sank die Arbeitslosenquote im Landkreis Tirschenreuth auf 3,3 Prozent. Und die Unternehmen schreiben wieder mehr Stellen aus.

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Tirschenreuth im Juli 2020.
von Externer BeitragProfil

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie sank die Arbeitslosenquote wieder und erreicht mit 3,3 Prozent einen Wert annähernd der Vollbeschäftigung. Im Vergleich zum Vormonat ging der Bestand an arbeitslos gemeldeten Menschen leicht um 52 Personen oder 3,7 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist aber immer noch eine Verschlechterung der Quote um 0,6 Prozentpunkte erkennbar. Dies meldete die Arbeitsagentur am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

1339 Arbeitslose

Im Juli waren 1339 Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen. Im Vergleich zu den Vorjahreswerten waren demnach 228 mehr arbeitslos gemeldet, ein Zuwachs um 20,5 Prozent. Im Landkreis waren im Juli 722 Männer und 617 Frauen arbeitslos gemeldet. Das Jobcenter war hierbei für 611 arbeitslose hilfebedürftige Menschen erster Ansprechpartner. 728 Personen wurden von der Agentur für Arbeit betreut, 179 mehr als vor einem Jahr.

So schauen die Arbeitslosenzahlen in Bayern aus

Deutschland & Welt

592 ältere Personen und damit 16,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat waren von Arbeitslosigkeit betroffen. Auch Frauen (617) waren im Vergleich zum Vorjahresmonat um 21 Prozent oder 107 Personen stärker betroffen. Die Zahl der unter 25-jährigen Arbeitssuchenden stieg um 10,8 Prozent auf nunmehr 133 betroffene Personen.

Mehr Bewerber für Ausbildungen

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2019 meldeten sich 435 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das waren 1,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 595 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, das entspricht einem Plus von 8,6 Prozent. Ende Juli waren lediglich 64 der bei der Agentur für Arbeit registrierten Bewerber noch unversorgt. 257 Ausbildungsstellen sind noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es heuer weniger Bewerber für Berufsausbildungsstellen (-3,0 Prozent) ohne Job, die Zahl der unbesetzten Berufsausbildungsstellen war erneut höher (+5,3 Prozent).

Personalbedarf steigt wieder an

Der zunehmende Optimismus der heimischen Wirtschaft zeigt sich in der ansteigenden Zahl der offenen Stellen, die der Agentur für Arbeit Tirschenreuth gemeldet werden. Die Arbeitgeber meldeten im Juli 138 neue Arbeitsstellen, das waren 26 Stellen mehr als ein Jahr zuvor. Gegenüber Juni ist dies ein Plus von 28 Stellen. "Wenn die Entwicklung so weitergeht, wird der Fachkräftemangel schnell wieder aktuell", sagte Thomas Franz, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit. Insgesamt waren im Juli 682 Arbeitsstellen gemeldet, im Vergleich zum Vorjahresmonat waren es dennoch 106 Stellen weniger (-13 Prozent).

"Seit Jahresbeginn sind 874 neue Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 176 Stellen", erläuterte Franz. Insgesamt bieten Arbeitgeber in Produktions- und Fertigungsberufen (252 Stellen), im Baubereich (132) sowie im Bereich Verkehr und Logistik (109) und im Gesundheits- und Sozialwesen (81) neue Jobmöglichkeiten.

Hintergrund:

Beratungsgespräche und Fördermöglichkeiten

Geschäftsstellenleiter Thomas Franz appelliert an Unternehmen, auch Jugendlichen eine berufliche Chance zu eröffnen, die nicht alle Einstellungskriterien erfüllen. Mit verschiedensten Fördermöglichkeiten könnten Jugendliche und ihre Arbeitgeber vor und während einer Ausbildung durch die Agentur für Arbeit unterstützt werden.

  • Die Berufsberatung der Arbeitsagentur bietet noch unentschlossenen Jugendlichen telefonische Beratungsgespräche an. Auch Schüler, die erst 2021 ihren Abschluss machen, können bereits ihre Planungen besprechen. Kostenfreie Service-Rufnummer: 0800/4555500.
  • Die Zahlung von Kindergeld erfolgt weiter, wenn der Jugendliche eine Ausbildung, ein Studium oder auch einen Freiwilligendienst innerhalb von vier Monaten nach dem Schulabschluss beginnt. Eine Arbeitslosmeldung zum Zwecke der Zahlung von Kindergeld ist daher nicht notwendig. Informationen bei der Familienkasse: Telefon 0800/4555530.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.