04.06.2021 - 11:49 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Audioguides im MQ machen informative Zeitreise möglich

Die Geschichte der Heimatvertriebenen ist im MQ ab sofort mittels Audioguides ganz intensiv erlebbar. An 15 Hörstationen erfahren die Museumsbesucher Wissenswertes über den Bezirk Plan-Weseritz und die ausgestellten Exponate.

Mittels eines QR-Codes können sich Besucher mit dem eigenen Handy in den Audioguide einloggen. Zweiter Bürgermeister Peter Gold probierte es aus.
von Konrad RosnerProfil

Neuheit im Museumsquartier (MQ) Tirschenreuth: Ab sofort kann man im Fachbereich Plan-Weseritz mittels Audioguide die Geschichte der Heimatvertriebenen noch intensiver erleben. Mit Hilfe dieser Audioguides wird die Geschichte der Plan-Weseritzer besonders intensiv erlebbar. Die Inhalte seien eine ganz besondere Form der Erinnerungskultur an erlebter Geschichte vor und nach dem Zweiten Weltkrieg, erklärte Zweiter Bürgermeister Peter Gold.

15 Hörstationen

"Der Audioguide wird das Museum bereichern", ist sich Gold sicher. "Im Museumsquartier gibt es immer etwas Neues", sagte er. So wie jetzt die Audioguides im Fachbereich Plan-Weseritz, die nach mehrmonatiger intensiver Arbeit nun in Betrieb gehen. An 15 Hörstationen können Museumsgäste die Geschichte der Heimatvertriebenen erfahren. Die Erzählungen, die durch den Audioguide hörbar erlebbar werden, nehmen die Zuhörer auf eine informative Zeitreise mit, bei der sie sehr viel über den Bezirk Plan-Weseritz und die einzelnen Exponate erfahren, erklärte Gold. Bei der offiziellen Vorstellung der neuen Geräte im Hörmann-Saal des MQ bedankte er sich besonders bei Projektleiterin Stefanie Süß, der es mit viel Fingerspitzengefühl und großem Engagement gelungen sei, dieses Projekt umzusetzen. In die Produktion des Audioguides wurden zahlreiche Fachleute aus der Region eingebunden.

Erzählungen sehr authentisch

In die Erstellung der Texte waren etwa die Vorsitzende des Heimatkreises Plan-Weseritz, Regine Löffler-Klemsche, und Kreisheimatpflegerin Ingrid Leser, die auch selbst Geschichten mit eingesprochen hat, involviert. Vor allem die Beiträge von Ingrid Leser seien sehr authentisch, merkte Gold an. Für die Überarbeitung und Finalisierung der Geschichten sorgten Dr. Ralf Heimrath und die freie Journalistin Annette Kraus. Die Medienagentur Spectrum setzte dieses Projekt schließlich technisch um.

Stefanie Süß, Leiterin des Museumsquartiers, zeigte sich mit dem Ergebnis der Audioguides sehr zufrieden und dankte vor allem der Annette Kraus, die sehr viel Zeit und Energie eingesetzt habe. Kraus gab das Kompliment zurück und sprach von einem "Super-Projekt", bei dem auch sie sehr viel lernen konnte. Sie und Germanistik-Dozent Dr. Ralf Heimrath waren dankbar, beim Projekt des MQ und des Heimatkreises Plan-Weseritz mitwirken zu dürfen.

Kosten rund 12 000 Euro

Das Audio-Guide steht ab sofort allen Besuchern zur Verfügung. Mittels eines QR-Codes kann man sich mit dem eigenen Handy einscannen und somit das Hörerlebnis auf dem eigenen Mobiltelefon abrufen. Eine Führung mit dem Audioguide mit den 15 Hörstationen durch den Fachbereich Plan-Weseritz dauert rund 40 Minuten.

Insgesamt belaufen sich die Kosten für das Projekt auf 12 000 Euro. Wie der Zweite Bürgermeister mitteilte, unterstützten die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern und die Rainer-Markgraf-Stiftung in Bayreuth dieses Projekt mit jeweils 4000 Euro. Die restlichen 4000 Euro steuerte die Stadt Tirschenreuth bei.

Abschließend sagte Gold, dass das MQ mit seinen sieben Fachabteilungen und den wechselnden Ausstellungen zu jeder Jahreszeit ein Besuchermagnet sei.

"Hörbar anders" können MQ-Besucher die Geschichte der Heimatvertriebene erfahren

Tirschenreuth
Zweiter Bürgermeister Peter Gold, MQ-Leiterin Stefanie Süß sowie Dr. Ralf Heimrath, Ingrid Leser und Annette Kraus (von links), die bei der Produktion mitgewirkt haben, präsentierten den neuen Audioguide für den Fachbereich Plan-Weseritz im Museumsquartier.

"Der Audioguide wird das Museumsquartier bereichern."

Zweiter Bürgermeister Peter Gold

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.