19.02.2019 - 11:29 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Beeindruckt von "Fassfabrik"

Der CSU-Besuch in der Handwerkerscheune bringt dem Arbeitskreis Historisches Handwerk auch neue Mitglieder.

Die Leistungen des Historischen Arbeitskreises in der Handwerkerscheune haben die CSU-Mitglieder stark beeindruckt. Vorsitzender Herbert Konrad (links) durfte sich als spontane Reaktion gleich über einen Mitgliederzuwachs freuen. Neu dazu gestoßen sind (vorne von links) Nicole Punzmann, Doris Mehler und Rosi Rahn sowie (hinten) Huberth Rosner. Mit im Bild Bürgermeister Franz Stahl (hinten rechts).
von Autor KODProfil

Beeindruckt zeigten sich vor kurzem Mitglieder der CSU von der Ausstattung der Tirschenreuther Handwerkerscheune. Nach einem Spaziergang machten 20 Personen Halt in Matzersreuth, wo die handwerklichen Gerätschaften aus früherer Zeit deponiert sind.

Herbert Konrad und weitere Mitglieder des Arbeitskreises Historisches Handwerk vermittelten einen Einblick in die Entstehungsgeschichte, die vor über 20 Jahren mit dem Ausräumen der Fassbinderei Mickisch begann. Schriftliche Dokumente verdeutlichen den wirtschaftlichen Faktor dieser Fassfabrik, so eine Zeitungsanzeige von 1875 im „Tirschenreuther Volksboten“ oder Belege von 1909 und 1912.

Daneben werden in dem begehbaren Schaudepot auch Werkzeuge und Maschinen des Sattler-, Schreiner- und Zimmerhandwerks präsentiert. All das dient der Sammlung, Bewahrung, Erforschung und Vermittlung alter Handwerksberufe. Dafür engagieren sich die derzeit 15 Aktiven Mitarbeiter mit großem Elan. Beim Besuch der CSU schlossen sich vier neue fördernde Mitglieder dem Arbeitskreis spontan an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.