27.05.2019 - 14:21 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Bernhard Keck neuer Fischkönig

Das Königsfischen des Fischereivereins Stiftland (FVS) im Stadtteich im Fischhof-Park entschied Bernhard Keck mit einem Gaskarpfen von von fast 13 Pfund für sich. Jungfischerkönig wurde Jannik Walenta mit einem fast siebenpfündigen Karpfen.

Beim Hegefischen des FSV wurde der Fischerkönig gekürt. Unser Bild zeigt von links stellvertretenden Vorsitzenden Markus Schultes, Thomas Blei, Tim Sommer, Vorsitzenden André Röckl, Bernhard Keck, Andreas Bäuml, Julius Tretter, Jannik Walenta, Jugendleiterin Anita Köppl und Robert Trissl.
von Norbert Grüner Kontakt Profil

Das Königsfischen des Fischereivereins Stiftland (FVS) im Stadtteich im Fischhof-Park entschied Bernhard Keck mit einem Graskarpfen von fast 13 Pfund für sich. Jungfischerkönig wurde Jannik Walenta mit einem fast siebenpfündigen Karpfen. Die Königswürde erangelte sich Bernhard Keck beim Hegefischen, bei dem auch der Fischerkönig festgestellt wurde - nicht zufällig: Der Tirschenreuther ist seit 28 Jahren Mitglied im Verein und damit ein "alter Hase". Er weiß, wie sich die Schuppenträger überlisten lassen. Den zweiten Platz sicherte sich Robert Trissl aus Tirschenreuth, der Fische mit einem Gesamtgewicht von fast 15 Kilogramm fing.

Dritter wurde Andreas Bäuml, ebenfalls aus Tirschenreuth. Seine Beute wog gut 14,5 Kilogramm. Sieger bei der Fischerjugend wurde Jannik Walenta mit einem Karpfen von knapp sieben Pfund. Der Konnersreuther ist erst seit Februar diesen Jahres Mitglied im FVS. Julius Tretter aus Tirschenreuth wurde Zweiter mit einem Gesamtgewicht von knapp 4,5 Kilogramm. Tim Sommer, ebenfalls ein Tirschenreuther Gewächs, sicherte sich mit einem Gesamtgewicht von 1150 Gramm den dritten Platz.

Bester Raubfischangler war Thomas Blei mit einem 65 Zentimeter langem Hecht, der 2235 auf die Waage brachte. Insgesamt beteiligten sich 50 Angler. Sie zogen Fische mit einem Gesamtgewicht von 109 Kilogramm (darunter drei stattliche Graskarpfen mit 6410, 6175 und 5565 Gramm) an Land. Geangelt wurde am Sonntag von 6 bis 11 Uhr bei herrlichstem Wetter.

Die beiden Teile des Stadtweihers - oberhalb und unterhalb des Streichwehrs - waren in drei Sektoren aufgeteilt. Wer wo angeln durfte, wurde vor dem Fischen per Los entschieden. Die erfolgreichen Angler erhielten Pokale und Gutscheine für Ausrüstung. Die Fische wurden filetiert und werden beim Fischerfest am 20. und 21. Juli zu den begehrten Fischpflanzerln verarbeitet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.