22.02.2019 - 11:46 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Eine besondere Politik

Die Junge Union nimmt einen wichtigen Stellenwert für die CSU ein. Das unterstreicht auch die Anwesenheit von Landtagsabgeordneten Tobias Reiß bei der Jahresversammlung der Nachwuchsorganisation.

Die neue Führungsmannschaft der Jungen Union mit Vorstand Johannes Klinger (Achter von rechts) an der Spitze. Prominente Gäste waren unter anderem Stadtrat und zweiter Bürgermeister Peter Gold (Zweiter von links), CSU-Ortsvorsitzender Huberth Rosner (Neunter von rechts) und Bürgermeister Franz Stahl (Vierter von rechts).
von Redaktion ONETZProfil

Über prominenten Besuch durfte sich der Ortsverband der Jungen Union bei der Jahreshauptversammlung freuen. Neben Stadtoberhaupt Franz Stahl waren auch der zweite Bürgermeister Peter Gold, CSU-Ortsvorsitzender Huberth Rosner und sogar Landtagsabgeordneter Tobias Reiß anwesend, und richteten Grußworte an den politischen Nachwuchs. Zu Beginn gab der bisherige Vorsitzende Oliver Müller einen kurzen Rückblick auf seine Amtszeit. Er lobte die JU etwa für ihren Einsatz auf den Bürgerfesten, bei Weihnachts- und Ostermärkten sowie beim Besuch des Christkinds auf dem Marktplatz.

Besuche bei Firmen

Auch das von der JU durchgeführte Biertasting sowie Betriebsführungen im Liebensteiner Kartonagenwerk, bei HJS Schmidt und im Sägewerk Ziegler waren ein voller Erfolg. Für die Zukunft ist er sich sicher, dass noch einige Firmen besucht werden. Darüber hinaus konnten Mitgliederwerbeaktionen der CSU durch die Junge Union durchgeführt werden. "Stargast" des Abends war der Landtagsabgeordnete Tobias Reiß. Laut Reiß ist es immer wichtig zu wissen, für wen man Politik macht, und daran erinnere einen die Junge Union. Wie stark die JU in Tirschenreuth sei, zeige auch die Anwesenheit fast aller Stadträte aus der CSU. Außerdem bescheinigte Reiß: "Die Art und Weise wie in Tirschenreuth Politik gemacht wird ist besonders." Durch Neubau, Umbau und Entwicklung sei Tirschenreuth sehr attraktiv für junge Leute. Als gutes Beispiel führte der Abgeordnete das neue Feuerwehr-Gerätehaus an. Auf den ersten Blick wirke dieses von der Fassade her ungewöhnlich. Bei genauerer Betrachtung füge es sich jedoch gut in das Stadtbild. Am Schluss rief der Landtagsabgeordnete den Parteinachwuchs dazu auf: "Junge Leute mischt euch ein. Nervt uns auch!"

Mitspracherecht

Bürgermeister Franz Stahl betonte, dass die Junge Union und der Jugendrat Mitspracherecht bei der Politik in Tirschenreuth hätten. Ein gutes Beispiel dafür sei die geplante Indoor-Kletterhalle zu der sowohl der Stadtrat, als auch Jugendrat Tobias Weiß die Idee gehabt hätten. Für die Kommunalwahl plant er auch mit Kandidaten von der Jungen Union. CSU-Ortsvorsitzender Huberth Rosner gratulierte dem neuen Vorsitzenden, den er eindeutig am Puls der Zeit sieht, und bedankte sich bei Oliver Müller für eine intensive Zeit mit zwei Wahlkämpfen. Rosner plant mit dem Parteinachwuchs im Europawahlkampf eine Aktion, bei der er aufzeigen will, welche Tirschenreuther Projekte von Europa bezuschusst werden. Für die Junge Union wünscht er sich: "Weiter so wie bisher, denn besser kann es nicht laufen." Das Schlusswort hatte der neue Vorsitzende Johannes Klinger. "Ich freue mich auf die kommende Zeit, und finde eine hervorragende Ausgangslage vor", betonte Klinger.

Im Blickpunkt:

In der Verantwortung

Viel Lob für die JU Tirschenreuth hatte auch Kreisvorsitzender Matthias Grundler: „Ihr seit eine Truppe auf die man sich verlassen kann“, betonte er bei der Jahresversammlung in Tirschenreuth. Bei Oliver Müller und dem Tirschenreuther Ortsverband bedankte sich Matthias Grundler für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen vier Jahren. Gleichzeitig nahm er die Tirschenreuther JU auch für die Zukunft, etwa beim Aufstellen der Kreistagslisten 1 und 2 und dem Stadtrat, in die Verantwortung. Erstmals an diesem Abend richtete er den Blick auf die anstehende Europawahl am 26. Mai, die im Verlauf der Jahreshauptversammlung auch von anderen Seiten noch einen sehr hohe Priorität zugesprochen bekam.

Mit Christian Doleschal habe auch ein Tirschenreuther die Möglichkeit auf Brüssel. In dieselbe Kerbe schlug auch der zweite Bürgermeister und Stadtrat Peter Gold. Er nutzte sein Grußwort für ein Plädoyer für Europa.

Neuer Vorsitzender:

Bei der Wahl zum neuen Vorsitzenden der Jungen Union wurde Johannes Klinger als Nachfolger von Oliver Müller bestimmt, der den Posten nicht mehr weiter bekleiden wollte. Als neue Stellvertreter wurden Mariella Weiß und Tobias Weiß gewählt. Sie folgen auf Johannes Klinger und Sabrina Rosnitschek. Oliver Müller und Sabrina Rosnitschek wurden als Dank für ihre Arbeit in der Vergangenheit mit Blumen bedacht. Als Schatzmeister wurde Sebastian Wiedemann bestätigt. Den Posten des Geschäftsführers übernimmt fortan Lukas Übelacker. Darüber hinaus wurden neue Schriftführer, Kassenführer, Beisitzer, Delegierte, und Ersatzdelegierte bestimmt. (pjss)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.