09.06.2020 - 12:42 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Blühende Ämter in Tirschenreuth

Teilzeitstudierende der Landwirtschaftsschule befüllten anlässlich des Schulprojektes dieses Insektenhotel.
von Externer BeitragProfil

Jeder einzelne kann und soll etwas für den Artenschutz tun. Um direkt vor Augen zu führen, welche Möglichkeiten es dafür gibt, sind bayernweit die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten dabei, ihre Freiflächen noch arten- und strukturreicher zu gestaltet. „Wir wollen allen Besucherinnen und Besuchern unserer Ämter zeigen, wie man auch auf begrenztem Raum einen wertvollen Beitrag für Artenvielfalt und Insektenschutz leisten kann – sei es auf Freiflächen, dem Balkon oder im Garten“, sagte die Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber zum Start der bayernweiten Aktion „Blühende Ämter“.

Das Amt in Tirschenreuth hat sich laut Mitteilung in den vergangenen Jahren in einem Kreativwettbewerb intensiv Gedanken gemacht, wie sich das Thema Artenschutz wirkungsvoll und mit überschaubarem Aufwand erreichen lässt. Jetzt werden die Pläne weiter umgesetzt: das Ansäen von Blühflächen, Pflanzen weiterer Obstbäume in der Streuobstwiese und neuartiger Bäume, Fledermauskästen und eine Vogeltränke werden in diesem Jahr ergänzt.

2019 wurden im Zuge eines Schulprojektes mit Teilzeitstudierenden der Abteilung Hauswirtschaft ein Insektenhotel, Lesesteinhaufen und Blühflächen im Schulgarten geschaffen. Die Teilzeitschule eröffnet übrigens im Herbst einen neuen Jahrgang (Anmeldung: Telefon 09631/7988-0). Weiter tragen eine automatische Bewässerung auf der Gemüsefläche, Blütensträucher, drei weitere Obstbäume, mehrere Bienenvölker und 10 Nistkästen zur „Biodiversität“ bei. Die nachhaltige Pflege ist sichergestellt durch Landkreis Tirschenreuth, dem Schulbetrieb der Teilzeitschule, Abteilung Hauswirtschaft, und eigene Aktivitäten.

Die Aktion ist Teil des Themen-Schwerpunkts Biodiversität, den die Landwirtschafts- und Forstverwaltung 2019 und 2020 legt. Private Gartenbesitzer können sich in der Broschüre „Biodiversität- Mut zu mehr Vielfalt im Garten“ der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau kostenlos informieren: www.stmelf.bayern.de/biodiversität.

Bei dem Familienfest brachte jeder Gast einen Stein aus seiner Region mit. So entstand dieser Lesesteinhaufen vor der Haselnusshecke. Ein Kleinbiotop für viele Tierarten und trockenliebende Pflanzen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.