31.08.2020 - 10:27 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

BR filmt Blaskapelle "Klarus Blech" auf Fischhofbrücke

Ein Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks filmte die Gruppe "Klarus-Blech" um Klaus Rustler auf der Fischhofbrücke im Fischhofpark für die Reihe "Blasmusik in Bayern". Ausgestrahlt wird der Beitrag im Sommer 2021.

Ein Fernsehteam des Bayerischen Rundfunks filmte das Ensemble "Klarus-Blech" um Klaus Rustler auf der Fischhofbrücke im Fischhofpark für die Reihe "Blasmusik in Bayern".
von Lena Schulze Kontakt Profil

"Leute, auf geht's! Hinstellen. Das Wetter wird immer schlechter!", bringt Moderator Georg Ried Schwung in die Dreharbeiten auf der Fischhofbrücke im Fischhofpark am Freitagnachmittag. In Tirschenreuth zu Gast ist ein achtköpfiges Fernsehteam des Bayerischen Rundfunk. Neben Moderator Georg Ried begleiten zwei Techniker, zwei Kameramänner und Assistenten samt Maske die Dreharbeiten. Sie filmen das Ensemble "Klaurs-Blech" um Klaus Rustler für die Fernsehreihe "Blasmusik in Bayern". Nacheinander dürfen die acht Musiker der Musikgruppe noch in der Maske, sie werden auf einer Parkbank noch schnell gepudert. Dann ist Aufstellung mitten auf der Fischhofbrücke.

Spontaner Drehtermin

Den bekannten Blasmusik-Moderator Georg Ried kennt der gebürtige Neualbenreuhter Klaus Rustler, der schon seit Jahren in Tirschenreuth lebt, schon länger. Der Moderator fragte vor einigen Monaten bei dem selbstständigen Musikverleger an, ob er Kappellen für die Reihe "Blasmusik in Bayern" empfehlen könne. Wenige Wochen darauf, waren die Gruppen festgelegt. Wegen Corona wurde der Drehtermin erst auf September verschoben, vor einer Woche dann doch auf Freitagnachmittag festgelegt. Für die Fernsehaufnahmen spielt "Klarus-Blech" das Lied "Gute Laune", einen Solo-Galopp für drei Trompeten, das Franz Xaver Holzhauser komponierte. Das Ensemble ist mit zwei Flügelhörnern, Trompete, Tenorhorn, Bariton, zwei Posaunen und einer Tuba besetzt. Die Musiker wechseln immer etwas, die Gruppe ist eine Mischung aus Profi-Musikern und guten Amateuren. "Es ist fast gut, dass die Aufnahmen jetzt stattfanden", erzählt Klaus Rustler, der das Projekt "Klarus-Blech" im Herbst 2014 aus Leidenschaft für die böhmische und mährische Blasmusik ins Leben rief. Denn die Profi-Musiker spielen auch in anderen Gruppen, weil durch Corona viele Auftritte ausfielen, war der spontane Drehtermin kein Problem.

Passanten applaudieren

Für die Übersichtsaufnahmen fliegt eine Drohne über die Musiker auf der Fischhofbrücke hinweg. Sie schwebt nach links und nach rechts, über das Ensemble hinweg und wieder retour. Dann werden noch Nah- und Detailaufnamen der Musiker sowie einige Schwenks abgedreht. Sechs Mal spielt "Klarus-Blech" das Stück "Gute Laune", nach einer dreiviertel Stunde ist alles im Kasten. Passanten und Fahrradfahrer bleiben stehen und beobachten die Szenerie, einige applaudieren.

Nervös wegen der Fernsehkameras sei die Blaskapelle nicht gewesen, sagt Klaus Rustler. Dafür sei er schon zu lange im Geschäft. "Ich hab das zwar auch noch nicht öfters gemacht, aber da muss man nicht nervös sein. Was soll denn passieren?" Das Stück kennen die Profi-Musiker auswendig. Sieben der acht Bläser, die bei den Dreharbeiten dabei sind, haben gemeinsam bereits zwei CDs produziert. Nur der Tubist von "Klarus-Blech" studiert in der Schweiz und konnte wegen Corona nicht bei den Aufnahmen dabei sein. Ein Ersatz-Tubist war schnell gefunden. "Der hat das Stück drei Tage lang geübt, dann konnte er das auch", verrät der Musikverleger und lacht.

Ausstrahlung im Sommer 2021

Die Aufnahmen bilden einen Teil für die BR-Filmreihe "Blasmusik in Bayern". Eine Sendung dauert rund 45 Minuten. Am Freitagvormittag filmte das Fernsehteam die Blaskapelle Ernestgrün beim Schloßhotel Ernestgrün und interviewte Klaus Rustler. Ausgestrahlt wird die Sendung voraussichtlich erst im Juli 2021. Und mit dem Wetter sollte Moderator Georg Ried Recht behalten: Eine halbe Stunde nach Drehschluss begann es zu regnen.

Vormittags filmte das Fernstehteam die Blaskapelle Ernestgrün beim Schloßhotel Ernestgrün

Ernestgrün bei Bad Neualbenreuth

Musikverleger Klaus Rustler produzierte mit "Klarus-Blech" bereits mehrere CDs

Für die Übersichtsaufnahmen fliegt eine Drohne über die Musiker auf der Fischhofbrücke hinweg. Sie schwebt nach links und nach rechts, über das Ensemble hinweg und wieder retour.
Nacheinander dürfen die acht Musiker der Musikgruppe noch in der Maske, sie werden auf einer Parkbank noch schnell gepudert.
Das Ensemble "Klarus-Blech" um Klaus Rustler spielt sich vor den Fernsehaufnahmen ein.
Zwischen den Fernsehaufnahmen plaudern die Musiker locker mit dem bekannten Blasmusik-Moderator Georg Ried (links).
Insgesamt sechs Mal spielte die Formation das Stück "Gute Laune", dann war alles im Kasten.
Neben Moderator Georg Ried begleiten zwei Techniker, zwei Kameramänner und Assistenten samt Maske die Dreharbeiten.
Wegen Corona wurde der Drehtermin erst auf September verschoben, vor einer Woche dann doch auf Freitagnachmittag festgelegt.
Nervös wegen der Fernsehkameras sei die Blaskapelle nicht gewesen, sagt Klaus Rustler. Dafür seien die Profi-Musiker schon zu lange im Geschäft.
Das obligatorische Gruppenbild am Ende der Fernsehaufnahmen: Die Formation "Klarus-Blech" um Gründer Klaus Rustler (links) mit Moderator Georg Ried (Mitte).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.