19.05.2020 - 14:54 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Corona-Fall an Marien-Grundschule Tirschenreuth

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Seit Montag ist die Hälfte der Schüler einer vierten Klasse samt Lehrkraft der Marien-Grundschule Tirschenreuth zuhause: Ein Schüler wurde positiv auf Corona getestet. Schulamtsdirektor Rudolf Kunz spricht von einer "Vorsichtsmaßnahme".

An der Marien-Grundschule in Tirschenreuth gibt es einen bestätigten Corona-Fall.
von Vanessa Lutz Kontakt Profil

Es ist der erste bestätigte Corona-Fall seit Wiedereröffnung der Schulen im Landkreis, wie Schulamtsdirektor Rudolf Kunz auf Nachfrage bestätigt. Das lässt aufhorchen, immerhin galt der Landkreis Tirschenreuth noch bis vor wenigen Wochen als sogenannter Corona-Hotspot. Kunz wolle auch deshalb deutlich machen, dass "die Bildungschancen weiterhin gut bleiben". Es herrscht "weiterhin normaler Betrieb" an der Grundschule - so normal, wie er eben in Corona-Zeiten sein kann.

Letzten Freitag sei das Kind positiv auf Corona getestet worden, seit Montag müsse die Hälfte der Schüler der Klasse auf Anordnung des Gesundheitsamtes zuhause bleiben. Die Hälfte deshalb, weil aufgrund der Corona-Pandemie die vierte Klasse in Kleingruppen von circa 14 Schülern unterrichtet werde, sagt Schulamtsdirektor Kunz. Es gebe laut ihm aber keinen Grund zur Sorge: "Es ist lediglich eine Vorsichtsmaßnahme." Die Schüler und die Lehrkraft seien aktuell in Quarantäne.

Kunz sagt, ihm falle sehr positiv auf, wie gut sich die Schüler in Tirschenreuth an die Regeln halten. Er habe sich selbst vor einiger Zeit an der Zentralen Omnibushaltestelle vergewissert und festgestellt: "Die Schüler halten die Vorgaben eigenständig ein."

Walter Brucker, Pressesprecher des Landratsamtes, bestätigt ebenfalls, dass ein Schüler der Grundschule positiv auf Corona getestet worden ist. Er beruft sich auf ein Schreiben des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 14. Mai, das besagt, dass bei einer bestätigten Covid-19-Erkrankung "die gesamte Klasse für 14 Tage vom Unterricht ausgeschlossen sowie eine Quarantäne angeordnet" wird. Andere Klassen seien nicht betroffen. "Weitestgehend ausgeschlossen" ist der Kontakt durch Bus- und Pausenhof-Begegnungen durch "die Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln", so Brucker. Auch er bestätigt, dass es "seit Wiedereröffnung der Schulen keine ähnlichen Fälle in Schulen" gab.

Corona-Hotspot Landkreis Tirschenreuth: Hohe Todesrate noch ein Rätsel

Tirschenreuth

Im Landkreis Tirschenreuth wird eine Corona-Studie durchgeführt

Wiesau

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.