17.04.2020 - 10:39 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Im Dutzend bildender

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Auf das "Museum To Go" folgt nun ein neues Projekt der Ikom Stiftland: Seit dem heutigen Freitag ist die neue Museums-Homepage freigeschaltet. Und hat einige Überraschungen parat.

In grellem Grün und mit einem schwarz-roten Smiley werden die Besucher auf der neuen Internetseite der Museen im Landkreis Tirschenreuth begrüßt.
von Elisabeth Schätzler Kontakt Profil

Das fängt schon bei der Hintergrundfarbe der Internetseite an: In grellem Grün werden die Besucher auf der neuen Homepage begrüßt. Ein stilisierter Smiley in Schwarz und Rot sowie die Schlagzeile "Wir sind die Museen im Landkreis Tirschenreuth" ziehen auf jeden Fall die Aufmerksamkeit auf sich.

Und das ist durchaus beabsichtigt: "Wir haben doch einen sehr mutigen Auftritt gewagt und das Museumsimage ordentlich entstaubt", erklärt Barbara Habel. Die Projektleiterin der Museumsfachstelle der Ikom Stiftland freut sich, den neuen Internetauftritt der Einrichtungen endlich "scharf zu schalten".

Links zu weiteren Seiten

Der Schriftzug "das zwoelfer" ist Teil des Logos, "eine Kombination aus einer Lupe und einem Auge", wie Barbara Habel erklärt. "Denn in Museen gibt es Neues zu entdecken und viel zu sehen." Das Logo hat die Marketingagentur "C3" aus Tirschenreuth entworfen und daraus dann den Begrüßungs-Smiley für die Internetseite gebastelt.

Vorerst haben Barbara Habel und ihre Kollegin Stefanie Schreiner die Übersicht umgeändert, "weil derzeit ja keine Ausstellungen zu sehen sind", sagt die Projektleiterin. Das soll sich aber so bald wie möglich ändern, wenn es die derzeitige Situation wieder erlaubt.

Die Besucher der Internetseite können sich durch die zwölf Museen klicken. Dort sind dann auch die Kontaktdaten der jeweiligen Einrichtung zu finden. Außerdem finden die Gäste dort auch die Links zu den einzelnen Museen. "Die neue Homepage ist eine Übersichtsplattform", betont Barbara Habel. "Wir haben zu den einzelnen Museen verlinkt, wenn man sich genauer in eines einlesen möchte, kann man direkt die Internetseite besuchen. Wir bieten einen prägnanten Überblick."

Außerdem sind momentan die kurzen Filme zu den beteiligten Häusern auf dem neuen Internetauftritt "als Ersatz für die derzeit nicht stattfindenden Veranstaltungen und Ausstellungen" zu sehen, wie Barbara Habel erklärt. Unter "Museum To Go" bringen sie und ihre Kollegin die Museen zu den Besuchern nach Hause.

Zwei neue Museen

Erste Ideen zur neuen Homepage entstanden schon im Oktober 2018, seit es eben die Museumsfachstelle gibt. Intensiv daran gearbeitet wurde etwa ein halbes Jahr, verrät Barbara Habel. Die Marketingagentur "C3" lieferte das Logo, über die Landesstelle für nichtstaatliche Museen wurde die Homepage gestaltet. Die Befüllung derselben übernahmen Barbara Habel und ihre Kollegin Stefanie Schreiner selbst.

Zu den derzeitigen zwölf Museen - die Grenzlandheimatstuben und der Sengerhof in Bad Neualbenreuth, das Deutsche Knopfmuseum und der Geschichtspark in Bärnau bzw. Bärnau-Tachov, das Heimat- und Bergbaumuseum Erbendorf, das Museum Burg Falkenberg, das Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum Kemnath, das Gelebte Museum Mähring, das Museum Mitterteich, die Museen im Rathaus in Plößberg, das MuseumsQuartier in Tirschenreuth sowie das Stiftlandmuseum in Waldsassen - gesellen sich in nächster Zeit noch zwei weitere Einrichtungen: das Theres-Neumann-Museum in Konnersreuth und der Bahnhof Wiesau.

Hier geht's zur neuen Internetseite der Museen im Stiftland.

So entstand die Idee des "Museum To Go":

Kemnath
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.