02.03.2021 - 15:49 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Ehrenamtsbörse im Landkreis Tirschenreuth nimmt zweiten Anlauf

Corona hat dem Aufbau einer Ehrenamtsbörse im Landkreis Tirschenreuth einen kräftigen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch nun soll das Projekt neuen Schwung erhalten.

Christina Ponader betreut die Ehrenamtsbörse.
von Michaela Kraus Kontakt Profil

Ob Museumsführer oder Wegepate, Seniorenhelfer oder Gartenbetreuer: Viele Vereine und öffentliche Einrichtungen suchen Leute, die sich stundenweise ehrenamtlich einbringen. Der Kreisausschuss gab nun grünes Licht für die Fortführung einer Ehrenamtsbörse im Kreis Tirschenreuth.

In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe und dem Netzwerk Inklusion ist die Vermittlungsstelle 2020 eingerichtet worden. Auf einer Internet-Seite (www.kreis-tir.de/ehrenamtsboerse) sollen die vielfältigsten Angebote und Interessenten zusammengebracht werden. Der erste Schwung verpuffte naturgemäß mit den Einschränkungen durch Corona. Doch nun soll das Projekt neue Fahrt aufnehmen.

Neuer Förderantrag

Die Lebenshilfe als Projektträger hat einen Förderantrag auf Weiterführung bis Juli 2022 beim Sozialministerium gestellt. Schon bisher beteiligte sich der Landkreis am Personaleinsatz von Christina Ponader, die für die Lebenshilfe das Netzwerk Inklusion leitet, mit der Übernahme von 7,5 Stunden pro Woche. Wenn der Förderantrag bewilligt wird, fallen für den Landkreis im Haushaltsjahr 2021 nur 3250 Euro (2022: 1900 Euro) an.

Lange Ideenliste

Zustimmung kam von allen Seiten im Kreisausschuss. Aus der Vorlage der Verwaltung ging hervor, dass bisher 18 Freiwillige und etwa ebenso viele Anbieter registriert sind. Die Ideenliste für die nächsten eineinhalb Jahre ist lang. So sollen verstärkt aktive Senioren und baldige Ruheständler angesprochen werden.

Menschen mit Behinderungen sind ebenfalls für ehrenamtliches Engagement gefragt. Personen mit Migrationshintergrund könnten als "Kulturdolmetscher" fungieren, Schüler und Vereine sich näher beschnuppern oder Betriebsausflüge mal mit einem ehrenamtlichen Einsatz verbunden werden. "Wer Frau Ponader kennt, weiß, dass ihr die Ideen nicht ausgehen", warb Landrat Roland Grillmeier um breite Unterstützung der Ehrenamtsbörse.

Die ersten Aktionen der Ehrenamtsbörse gingen bereits über die Bühne

Tirschenreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.