21.12.2018 - 12:06 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Einmal um die Welt geradelt unterwegs

Die AOK-Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit ist wieder ein schöner Erfolg für die Organisatoren. Viele Teilnehmer haben etwas für die Umwelt getan und ihre Fitness verbessert. Winfried Volkmann wird durch die Aktion sogar zum Strahlemann.

Vier Hauptpreise wurden jetzt in der „Bike-Station“ für die Gewinner der AOK-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ verliehen. Unser Bild zeigt (von links) Stefan und Christian Maurer (beide Bike-Station), Belinda Hoyer, Peter Hofmann, Hauptgewinner Winfried Volkmann, Michel Wirth, Matthias Pöllmann und AOK-Chef Klaus Lill.
von Josef RosnerProfil

Wieder hervorragend angenommen wurde die Aktion der AOK „Mit dem Rad zur Arbeit“. Im Geschäftsgebiet der AOK Tirschenreuth beteiligten sich insgesamt 225 Radler aus 85 Betrieben an der Aktion. Diese legten im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 31. August insgesamt mehr als 43 000 Kilometer zurück – das ist mehr als eine Erdumrundung.

Unter den Teilnehmern wurden jetzt wieder Preise verlost und im Fachgeschäft „Bike-Station“ an die Sieger verliehen. Ein nagelneues Ghost-Kato-Modell im Wert von 600 Euro erhielt der Tirschenreuther Winfried Volkmann: Dies war der Hauptgewinn. Weitere Preise gingen an Matthias Pöllmann (Wunsiedel), Belinda Hoyer (Waldsassen) und Michael Wirth (Neualbenreuth).

AOK-Geschäftsführer Klaus Lill berichtete, dass die AOK die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ schon zum 17. Mal organisiert hat. „Rad fahren hält gesund“, sagte Lill. Dazu werde noch die Umwelt geschont, damit sei schon viel erreicht. Diese Gesundheitsinitiative gehe auf die AOK und den Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) zurück. Lill machte deutlich, dass nicht nur die Preisträger Gewinner seien, sondern alle Teilnehmer.

„Bayernweit nahmen heuer an der Aktion 64 000 Teilnehmer teil, sie radelten zusammen 15 Millionen Kilometer. Durch den Verzicht auf das Auto haben sie rund 3100 Tonnen CO2 eingespart“, wusste Lill. Unterstützt wird die Aktion zudem vom DGB Bayern und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft.

Lill freute sich, dass alle Gewinne gesponsert wurden. AOK-Beiratsvorsitzender Peter Hofmann stellte den Wettbewerb heraus und betonte, dass hier die Versicherten zu 100 Prozent auf einer Linie mit den Arbeitgebern lägen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.