10.09.2020 - 14:24 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Eiskönigin trifft im Fischhofpark Star-Wars-Jawa

Was haben Prinzessin Elsa und ein Mandalorian gemeinsam? Beide waren am Fischhofpark in Tirschenreuth unterwegs. Die Location war Schauplatz eines Fotoshootings für Cosplayer.

von Lucia Seebauer Kontakt Profil

Bei so manchem Kind, Jugendlichen und auch Erwachsenem wurden die Augen in Tirschenreuth ganz groß. Sechs Cosplayer waren am Fischhofpark und machten dort ein Fotoshooting. Doch auch der eine oder andere Spaziergänger ließ sich mit den Kostümierten ablichten. Organisiert wurde das durch Gesine Barnert aus Göppingen. "Wir waren hier bereits einmal im Urlaub", sagt die Cosplayerin im Kostüm von Prinzessin Elsa aus dem Film "Die Eiskönigin". Bei einem Spaziergang haben sie und ihr Mann Tobias die Location entdeckt. "Wir möchten hier Fotos für unsere privaten Social-Media-Kanäle machen", erklärt Gesine. Dafür sind die beiden extra 300 Kilometer weit gefahren. Mit in der Gruppe sind auch Gerald Sommerer aus Marktredwitz und Michael Ströll aus Fuchsmühl. Die Gruppe gehört zum Kostümverein "SciFi-Narische" mit Hauptsitz in Ergoldsbach. Aktuell zählen zu dem Verein 188 Mitglieder. Vertreten ist er vor allem im süddeutschen Raum. "Dabei geht es nicht nur um das Genre Science-Fiction sondern auch um Fantasy, Disney, Comic oder Anime", sagt Sommerer. Er ist heute in die Rolle eines "Scout-Troopers" geschlüpft. Eine Figur, die in der Star-Wars-Saga auf der Seite des Imperiums steht.

Rüstungen aus Schaum

Sein Kostüm hat er selbst gestaltet, was er selber nicht machen konnte, wurde dazu gekauft. "Es ist ein zeitaufwändiges und zum Teil auch ein kostenintensives Hobby", gibt er zu. "Man kann auch Rüstungen aus Schaum bauen", sagt Michael Ströll. Er stellt einen Mandalorianer aus der Disney-Serie "Star Wars: The Mandalorian" dar. Für sein Kostüm brauchte er drei Monate, um es fertigzustellen. "Ein anderes hat aber schon mal über ein Jahr gedauert", erzählt er. Wichtig ist den Cosplayern, dass ihre Kleidung möglichst authentisch wie in den Serien oder im Film aussieht. Gesine und ihr Mann machen sogar die Schnittmuster selbst. "Sicherheitsnadeln, Klebstoff und Druckknöpfe sind unsere besten Freunde", sagt sie.

Normalerweise wäre die Gruppe am vergangenen Wochenende zur Austria Comic-Con in Wels (Österreich) gefahren. "Die hätte trotz der Coronakrise stattgefunden. Aber uns war das trotzdem zu heiß", sagt Gesine Barnert. Wer nun glaubt bei der Gruppe handelt es sich um jugendliche Nerds, der irrt. "Wir sind alle zwischen 35 und 50 Jahre alt", sagt Sommer. Im Verein selbst geht die Spanne sogar von 2 bis 60 Jahre. "Cosplay ist zeitlos. Es kennt kein Geschlecht, kein Alter und keine Kleidergröße", sagt Barnert. Zudem sind alle Berufsgruppen vom Erzieher, Beamten, Projektleiter bis zur Krankenschwester vertreten.

Cosplay für den guten Zweck

Der Kostümclub der Cosplayer nimmt regelmäßig an Wohltätigkeitsveranstaltungen teil und arbeitet eng mit der Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern zusammen. "Wir machen bei den Events Tombolas und Versteigerungen für den guten Zweck", sagt Barnert. Diese Veranstaltungen finden unter anderem in Freizeitparks wie dem Bayern Park statt. Aufgrund der Coronakrise mussten jedoch gerade diese Treffen eher ausfallen.

Das letzte Event, das die Gruppe 2020 besucht hat, war der Marktredwitzer Faschingszug. "Da waren wir etwa 30 Leute. Wenn er nächstes Jahr wieder stattfindet, sind wir da erneut vertreten", sagt Barnert. Für das Fotoshooting in Tirschenreuth hat sich die Gruppe auf wenige Personen beschränkt. "Aktuell darf sich ja eine Gruppe von maximal zehn Personen aus verschiedenen Haushalten treffen und es gelten noch immer die Abstandsregeln."

In Grafenwöhr waren zwei Cosplayerinnen unterwegs

Grafenwöhr

Cosplayerin Svenja Schwan aus Marktredwitz zeigt sich als Harley Quinn und Schneewittchen

Hintergrund:

Was ist Cosplay?

Cosplay schwappte in den 1990er Jahren mit dem Manga- und Animeboom von Japan in die USA und nach Europa. Dabei stellt ein Fan eine Figur aus einem Film, Serie, Manga, Anime, oder Videospiel mit einen Kostüm möglichst authentisch dar.

Mehr zu dem Kostümclub "SciFi-Narische"

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.