30.12.2020 - 12:22 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Elf Glücksboten zum neuen Jahr

Es soll ja Glück bringen, einen Kaminkehrer zu berühren. In Corona-Zeiten sollte man darauf verzichten. Daher haben sich elf Schornsteinfeger aus dem Landkreis Tirschenreuth zusammengetan, um mit einem Foto viel Glück für 2021 zu wünschen.

Eine Kaminkehrerin und zehn Kaminkehrer wünschen für 2021 viel Glück und Erfolg. Unser Bild zeigt (kniend, von links) Manuel Gleißner, Kathrin Plommer und Werner Vogel sowie (stehend; von links) Christoph Schmid, Marco Gmeiner, Manfred Fehr, Bernhard Wegmann, Hans-Peter Schärl, Florian Heldwein, Mario Schön und Mario Weiß. Für das Foto haben sie ihren weißen Mund-Nase-Schutz kurz heruntergezogen.
von Konrad RosnerProfil

Viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2021 wünschen eine Kaminkehrerin und zehn Kaminkehrer den Lesern von Oberpfalz-Medien. Die elf Schornsteinfeger kommen aus dem ganzen Landkreis Tirschenreuth, von Kemnath bis Bärnau. Die Wünsche kann sicher jeder nach dem von Corona dominierten Jahr 2020 brauchen. Auch wenn Covid-19 die Menschen noch lange bewegen und beeinflussen wird.

Die Kaminkehrer gelten neben einem vierblättrigen Kleeblatt oder einem Hufeisen allgemein als Glücksbringer. Sie verringern die Brandgefahr und sorgen für Sicherheit. Neben dem Reinigen der Kamine gehört auch die regelmäßige Kontrolle der Feuerungsanlagen, die Überwachung der Verbrennungsqualität oder das Messen von Schadstoffen und Abgasen an den verschiedenen Heizungen zu ihren täglichen Aufgaben. Die Beratung, etwa beim Brandschutz, beim Hausbau oder bei einer Sanierung eines Hauses, gehört ebenso zum Tätigkeitsfeld der Kaminkehrer.

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Hans-Peter Schärl aus Tirschenreuth weist daher darauf hin, dass für Kachel- und Kaminöfen, die zwischen 1985 und 1994 errichtet wurden, eine Austausch- beziehungsweise eine Nachrüstpflicht bis zum Jahresende erfolgen musste. Mehr als 20 Jahre alte Feuerstätten seien heute längst nicht mehr auf dem Stand der neuesten Technik. Neben einer schadstoffarmen Verbrennung würden moderne Kachel- und Kaminöfen eine energieeffiziente Wärmeerzeugung mit dem klimafreundlichen und nachwachsenden Brennstoff Holz bieten. Betreiber, die sich unsicher sind, ob ihre Anlage betroffen ist, können gerne mit ihrem zuständigen Bezirksschornsteinfeger Kontakt aufnehmen.

Ein sehr sportlicher Kaminkehrer aus Wurz war bei "Ninja Warrior" dabei

Wurz bei Püchersreuth
Bevollmächigter Bezirksschornsteinfeger Hans-Peter Schärl aus Tirschenreuth weist darauf hin, dass es für Kachel- und Kaminöfen, gebaut zwischen 1985 und 1994, eine Austausch-, beziehungsweise Nachrüstpflicht gibt.
Eine Kaminkehrerin und zehn Kaminkehrer wünschen für 2021 viel Glück und Erfolg. Unser Bild zeigt (kniend, von links) Manuel Gleißner, Kathrin Plommer und Werner Vogel sowie (stehend; von links) Christoph Schmid, Marco Gmeiner, Manfred Fehr, Bernhard Wegmann, Hans-Peter Schärl, Florian Heldwein, Mario Schön und Mario Weiß.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.